mn

Spatenstich für einen Kaller Meilenstein

»Haus der Begegnung« entsteht neben dem Rathaus

Kall. Der Ortsvorsteher Guido Keutgen ordnete die Dinge aus Sicht der Kaller Bevölkerung einmal richtig ein: »Das ist der erste Meilenstein. Bisher wurde in Kall nur abgerissen, jetzt wird das erste Gebäude aufgebaut.« Und damit meinte er den Spatenstich für das »Haus der Begegnung«, das gleich neben dem Kaller Rathaus entstehen wird.

Tatsächlich dürften die Spaten, die zum symbolischen Baubeginn in die Erde neben dem Rathaus gerammt wurden, in nächster Zeit öfter zum Einsatz kommen. Denn das »Haus der Begegnung« ist wohl das erste Gebäude, das dem Kaller Ortskern ein neues Aussehen verleihen wird. Im Frühjahr 2018 wird nach Auskunft von Michael Heller, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, der nächste Spatenstich erfolgen, wenn es an die Umgestaltung des unmittelbar anschließenden Vorplatzes vom Kaller Bahnhof geht.

Bibliothek

Ein Nutzer des »Hauses der Begegnung« steht schon jetzt fest: Die Gemeindebücherei wird zur Bibliothek der ersten Stufe und zieht ins neue Obergeschoss ein. Und daher hofft die Leiterin der Bücherei, Sabine Züll, auch auf einen zügigen Fortgang der Bauarbeiten. Denn: »Am 30. November 2018 feiert die Bücherei ihr 30-jähriges Bestehen«, so Sabine Züll. Zurzeit dünnt die Bücherei ihren Medienbestand drastisch aus - von 17.000 auf dann nur noch 10.000 Einheiten. Die aussortierten Bücher gehen an Schulen oder Kindergärten und werden für kleines Geld an die Kunden verkauft. Auch die Bücherschränke werden bestückt. Geplant ist die Eröffnung bislang für den Januar 2019. Aber auch Michael Helleer hätte nichts gegen einen früheren Einzugstermin: »Mal sehen, ob wir den Bürgern nicht ein schönes Weihnachtsgeschenk machen können.« Für die Raumnutzung des neuen Gebäudes ist Alice Gempfer zuständig. Sie muss die rund zwei Dutzend Partner unter einen Hut bringen. Im Rahmen der Abrissarbeiten wurden die alten Unterstellmöglichkeiten der Verwaltung abgerissen. Dafür wird eine Dreifach-Garage gebaut. »Wir werden eine Ladestation errichten, die im Idealfall von unserer Solaranlage auf dem Rathausdach gespeist wird«, so Heller. Dort können dann künftig E-Mobile und E-Bikes aufgeladen werden.

Daten und Fakten

Das »Haus der Begegnung« wird den Sparten Kultur, Bildung und Integration Raum geben. Auf 640 Quadratmetern, die sich auf zwei Etagen verteilen, wird vielen Partnern ein Platz geboten. Zwischen Rathaus und dem neuen Objekt entsteht zudem der »Hof der Begegnung«. Über einen behindertengerechten Aufzug werden Haus der Begegnung und Rathaus miteinander verbunden. Runde 1,5 Millionen Euro kostet der neue Bau. 70 Prozent dieser Summe werden aus dem »Sonderprogramm Hilfen im Städtebau zur Integration von Flüchtlingen« des Landes beigesteuert, etwa 500.000 Euro muss die Gemeinde Kall zahlen. Bis Ende 2018 müssen die Arbeiten auf dem Gelände, auf dem bis vor einigen Wochen das Gemeindedirektorenhaus stand, abgeschlossen sein.

Die Partner

Gemeindebücherei, Familienzentrum, Generationengenossenschaft GenoEifel eG, Netzwerk an Urft und Olef (55plus), Stiftung evangelisches Alten- und Pflegeheim Gemünd, St.-Nikolaus-Schule, Berufskolleg Eifel, Dekra, Euro-Schule, Caritasverband für die Region Eifel, Deutsches Rotes Kreuz, Jugendmigrationsdienst, Flüchtlingshilfe, Flüchtlingsseelsorge des Bistums Aachen, Kreis-Volkshochschule, Kommunales Bildungs- und Integrationszentrum (Kobiz), Musikschulzweckverband Schleiden, Internationale Kunstfabrik, Freie Künstler Kall, Katholische Pfarrgemeinde St. Nikolaus, Evangelische Trinitatis-Kirchengemeinde Schleidener Tal, Energieteam, Rentenberatung, Bundeswehrberatung, Wirkstatt Kall

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.