Ortsdurchfahrt Harzheim wird erneuert

Harzheim. Die von etlichen Rissen und Aufbrüchen gekennzeichnete Ortsdurchfahrt im Mechernicher Ortsteil Harzheim wird saniert. Da es sich dabei um die Kreisstraße 34 handelt, koordinieren die Stadt Mechernich und der Kreis Euskirchen die nötigen Arbeiten in einer Gemeinschaftsbaumaßnahme, die voraussichtlich am Montag, 24. April, beginnen soll. Die gesamte Bauzeit ist mit anderthalb Jahren veranschlagt.Die Gesamtkosten belaufen sich auf zweieinhalb Millionen Euro. Davon entfallen 1.753.000 Millionen Euro auf den Zuständigkeitsbereich der Stadt Mechernich sowie der Stadtwerke, die im Zuge der Straßensanierung die Nebenanlagen wie Gehwege und Straßenbeleuchtung (445.000 Euro), den Kanal (977.000 Euro) und die Trinkwasserleitung (331.000 Euro) erneuern werden. Mit der Planung dafür ist die MR Ingenieurgesellschaft Mechernich befasst. Der Straßenbau ist Sache des Kreises, der das Ingenieurbüro Bernd Roder aus Monschau beauftragt hat. Die Fahrbahnbreite variiert in dem insgesamt 850 Meter langen Streckenabschnitt sehr stark und führt am Ortseingang zu überhöhten Geschwindigkeiten. Durchgängige Gehwege sind nicht vorhanden. Gehweg„Deshalb sollen Fahrbahneinengungen zwischen dem Eiserfeyer Weg und der Grünfeldstraße zukünftig für einen geregelten Verkehrsraum sorgen und dem Fußgänger einen durchgängigen, beidseitigen Gehweg bieten“, erklärte Simone El Massaoudi von der Tiefbauabteilung des Kreises Euskirchen. Dies bedeutet für den Fußgänger ein Mehr an Sicherheit, gleichzeitig wird Rasern Einhalt geboten. Der Ausbau erfolgt voraussichtlich in vier Bauabschnitten. Der erste Bauabschnitt erstreckt sich vom Ortseingang aus Richtung Holzheim bis zur Einmündung Am Südhang/Stockertblick. Läuft alles nach Plan, sind dort im Sommer die Arbeiten fertiggestellt. SperrungenDie Kreisstraße wird für die einzelnen Bauabschnitte voll gesperrt. Der Durchgangsverkehr wird großräumig umgeleitet. Die Umleitungsstrecken werden ausgeschildert. Für die Schulbusse wird eine provisorische Bushaltestelle am Ortseingang eingerichtet, wobei der erste Bauabschnitt davon noch nicht betroffen ist. Über die Einrichtung der Ersatzhaltestelle wird gesondert informiert. „Alle Beteiligten sind bemüht, die Bürger aus Harzheim über den Bauablauf zu informieren“, versichert Simone El Massaoudi. red/pp/Agentur ProfiPressDie von etlichen Rissen und Aufbrüchen gekennzeichnete Ortsdurchfahrt im Mechernicher Ortsteil Harzheim wird saniert. Da es sich dabei um die Kreisstraße 34 handelt, koordinieren die Stadt Mechernich und der Kreis Euskirchen die nötigen Arbeiten…

weiterlesen

Pferdehalter für Georgsritt gesucht

Kallmuth. Wenn am Montag, 1. Mai, zum 65. Mal der St. Georgsritt in Kallmuth durch den Ort zieht, ist das jedes Mal ein prächtiges Bild. Daran haben auch die zahlreichen Pferdehalter, die mit ihren Tieren an der Prozession teilnehmen, ihren Anteil. Kamen früher mehr als 200 Reiter, so ist in den letzten zwei Jahren die Zahl der berittenen Teilnehmer rückläufig. »Zwischen 50 und 100 Pferde dürften es noch gewesen sein«, berichtet Kallmuths Ortsvorsteher Robert Ohlerth, gleichzeitig Sachausschuss-Vorsitzender in der katholischen Pfarrgemeinde St. Georg.Ohlerth ruft deshalb Pferdehalter dazu auf, am 65. Georgsritt in Kallmuth teilzunehmen. »Die Teilnahme lohnt sich«, ist sich Ohlerth sicher. Die Reiter folgen einem jahrhundertealten Prozessionsweg, denn seit 1666 wird am Georgspütz der Gottesdienst gefeiert. »Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie an diesem Geist beteiligt wären, in Gebeten und Bitten um Schutz und Segen für Reiter und die Pferde, für alle Menschen und die ihnen anvertraute Natur und auch für sich selbst und alle Menschen, die Sie in ihrem Herzen tragen«, teilt die katholische Pfarrgemeinde St. Georg mit.Als Belohnung für die Teilnahme am Georgsritt erhalten die Pferdehalter eine Plakette mit dem heiligen Georg. Wer als Pferdehalter beim Georgsritt am 1. Mai mitmachen will, wird gebeten, sich bei Robert Ohlerth zu melden, Telefon: 02484/1331, E-Mail: r-ohlerth@t-online.de »Wir freuen uns über jeden Reiter, auch wenn er sich nicht angemeldet hat und kurzfristig entschieden hat zu kommen«, sagte Ohlerth. red/pp/Agentur ProfiPressWenn am Montag, 1. Mai, zum 65. Mal der St. Georgsritt in Kallmuth durch den Ort zieht, ist das jedes Mal ein prächtiges Bild. Daran haben auch die zahlreichen Pferdehalter, die mit ihren Tieren an der Prozession teilnehmen, ihren Anteil.…

weiterlesen