mn

Inka hat eine neue Heimat gefunden

Gute Nachrichten aus dem Tierheim Mechernich

Mechernich. "Inka hat ein neues Zuhause", freute sich Rainer Bauer, Vorsitzender des Tierschutzvereins Mechernich. "Gleich nach der Veröffentlichung im WochenSpiegel haben sich zahlreiche Menschen gemeldet, die der 10-jährigen Altdeutschen Schäferhündin eine neue Heimat geben wollten."

Das Schicksal der betagten Hundedame hatte die Menschen bewegt, wie man unter anderem an den Reaktionen in den sozialen Netzwerken ablesen konnte. Weil ihr Herrchen verstorben war, landete die Altdeutsche Schäferhündin im Kreistierheim in Mechernich. Rainer Bauer freut die erfolgreiche Vermittlung sehr: "Wir haben für Inka sehr nette neue Besitzer gefunden, die ihr reichlich Streicheleinheiten geben werden. Die hat sie auch verdient."

Sehr zufrieden ist der Vorsitzende des Tierschutzvereins Mechernich auch mit der Kooperation mit dem WochenSpiegel. "Es ist bei Inka nicht das erste Mal der Fall, dass wir über eine Veröffentlichung ein neues Zuhause für unsere Problemfälle finden", so Bauer. Tatsächlich stellt das Kreistierheim in Mechernich einmal im Monat im WochenSpiegel seine »Tiere des Monats« vor. 

Übrigens: Im Tierheim warten immer Tier darauf, ein neues zuhause zu finden. Vielleicht sollte man dort einfach mal vorbei schauen!

www.tierheim-mechernich.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.