anw

WochenSpiegel macht junge Fahrer fit für jede Situation

Weilerswist. Sieben »junge Wilde« hat der WochenSpiegel kostenlos auf die »Piste« geschickt.

Auf dem Übungsplatz des ADAC Fahrsicherheitszentrums Rhein-Erft in Weilerswist gab es zur Freude der 18- bis 22-jährigen Teilnehmer keine langen, technischen Vorträge über das sichere Fahren, wie anfangs befürchtet. Getreu dem Motto »Learning by doing« wurden sie mit der Geschwindigkeitsangabe »50 km/h sind erlaubt, nehmt euch davon, was ihr wollt« der Reihe nach auf die nasse Bahn geschickt. »Ich möchte euch auf unterhaltsame Art mit der Fahrphysik bekannt machen«, so der Trainer Carsten Meyer-Haßfurther. Und das ist ihm auch gelungen. Mit lustigen Sprüchen und Verbesserungsvorschlägen über Funk stellten sich alle gerne den Aufgaben, wie der Gefahrenbremsung auf unterschiedlichem Straßenbelag, einem Parcours mit Handy am Steuer sowie scharfen Kurven auf nasser Fahrbahn. Vor allem bei der Gefahrenbremsung waren viele erstaunt, wie weit die Autos schon bei geringer Geschwindigkeit rutschten.

Nach jeder Übungseinheit gab es einen kurzen Erfahrungsaustausch. Zum Abschluss wurde es dann nochmal besonders actionreich und rutschig. Eine Rüttelplatte sorgte dafür, dass während der Fahrt auf nasser Bahn das Heck des Autos ausbrach. Mit schnellen Lenkbewegungen und ein bisschen “hui,ui ui“ gaben wir unser Bestes, um die Bahn geradeaus wieder zu verlassen.

„Wir haben festgestellt, dass es viel effektiver ist, die Ruhe zu bewahren und nur kleine Lenkbewegungen zu machen“, erzählt Teilnehmerin Janine Krott. „Ich kenne jetzt viel besser die Grenzen meines Autos und weiß, wie es reagiert“, sagt auch Sonja Aufdermauer und ergänzt: „Meiner Meinung nach sollte jeder Autofahrer so ein Training absolvieren“. 

Um einige Erfahrungen reicher und mit einer Urkunde in der Hand, verließen die „jungen Wilden“ am Abend ein wenig erschöpft aber glücklich den Übungsplatz.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.