Autohaus macht Karnevalisten mobil 

Zülpich. Zum siebten Mal in Folge werden die Karnevalisten in Zülpich vom ortsansässigen Autohaus Karlsohn mobil gemacht. Gleich zwei Autos konnten die Narren aus der Römerstadt in Empfang nehmen und dürfen diese bis Aschermittwoch zu den Auftritten bewegen. Die einzigen Kosten die sie dabei übernehmen müssen sind die Benzinkosten. Alle vier Karnevalsgesellschaften waren bei der Übergabe im Autohaus Karlsohn dabei: Die Zülpicher Prinzengarde, die KG Zölleche Öllege, die Hovener Jungkarnevalisten und die Blauen Funken Zülpich. Den Schlüssel für den Peugeot Kombi 208 erhielten Prinz Franz I. (Decker) und seine Ehefrau Manuela aus den Händen des Autohaus-Geschäftsführers Lars Karlsohn. Die Tollität freute sich darüber sehr, denn er fährt privat ebenfalls ein französisches Fabrikat. Außerdem hat er in einer Renault-Werkstatt gelernt und ist durch und durch Fan von französischen Autos. »Wir sind dankbar, dass wir in der heutigen Zeit eine solche Zuwendung bekommen«, freute sich Zülpichs Oberkarnevalist Günter Esser, Präsident der Zölleche Öllege. Denn nicht nur den Prinzenwagen konnten die Zülpicher Narren übernehmen. Für das Organisationsteam gibt es bis zum Aschermittwoch einen Honda Jazz. Gefahren werden der Prinz und seine Gemahlin von Günter Kaderjuli. Der überzeugte Nicht-Karnevalist hatte seinem Freund - weit bevor bekannt wurde, dass er als Prinz die Zülpicher Narren regieren wird - versprochen, sie zu fahren. Auch für das Auto des Organisationsteams ist der Fahrer fest organisiert. »Am Lenkrad des Honda Jazz wird Jacob Flimm sitzen«, erklärte Prinzenführer Jürgen Hanf. Zum siebten Mal in Folge werden die Karnevalisten in Zülpich vom ortsansässigen Autohaus Karlsohn mobil gemacht. Gleich zwei Autos konnten die Narren aus der Römerstadt in Empfang nehmen und dürfen diese bis Aschermittwoch zu den Auftritten…

weiterlesen