anw

Open-Air-Fest für die ganze Familie in Zülpich

Zülpich. In Zülpich ist während des Straßenmarktes am kommenden Wochenende, 27. und 28. Mai, wieder einiges los: Torwandschießen und Kleinfeldkicker auf dem Marktplatz, Trödelmarkt und Live-Musik in der gesamten Innenstadt und die Geschäftswelt öffnet für alle Besucher ihre Türen.

Bewährte Programmpunkte in Kombination mit neuen Highlights versprechen einen attraktiven Mix. Während die zumeist Inhaber geführten Geschäfte samstags zwischen 9 und 18 Uhr sowie sonntags von 13 bis 18 Uhr zum Einkaufserlebnis einladen, gibt es auch viel zwischen Münster- und Kölntor bis hin zum Marktplatz zu erleben – nicht zuletzt weil sich die Händler des Trödelmarktes mit ihren Schätzchen an die Flaneure wenden.

Die Prinzengarde begrüßt die Gäste des Straßenmarktes an ihrem Hauptquartier, dem Münstertor. Dort sorgt am Samstag DJ Christian für gute Laune und Musik. Am Sonntag ist Uwe Reetz vor Ort und bespaßt auch die jüngsten Besucher.

Die Blauen Funken haben in ihrem Jubiläumsjahr - der Verein existiert bereits seit 90 Jahren - keine Kosten und Mühen gescheut und niemand geringeres als den »Missionar des kölschen Liedguts«, Björn Heuser, für einen Auftritt am Samstag, 18 Uhr, am Kölntor verpflichtet. Es gibt kaum ein Fleckchen in Köln und Umgebung, das Björn Heuser noch nicht bespielt hat. Auch in Zülpich ist er kein Unbekannter, kam er unter anderem für ein Mitsingkonzert in die Römerstadt und war zu Gast beim Beach Festival am Wassersportsee. Doch egal wo er auf der Bühne steht, Kölsch ist immer die Sprache, in der er singt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um die größten kölschen Hits oder eher ruhigere Songs aus seiner eigenen Feder handelt. Komplettiert wird das Jubiläumsprogramm durch »Et Klimpermännche«, »Dat Koelsche Rattepack« und DJ Jacky.

Weitere Infos zum Straßenmarkt und über aktuelle Geschehnissen in Zülpich gibt es im Sonderheft, das in einer Teilauflage des WochenSpiegel beiliegt. Für alle, die kein gedrucktes Exemplar vorfinden, gibt‘s das Heft als E-Paper: www.wochenspiegellive.de/epaper

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.