WochenSpiegel-Team setzt auf italienischen Rennboliden

Monschau. Das WochenSpiegel Team Monschau (WTM-Racing) setzt zukünftig auf die Marke Ferrari. Der neue F 488 GT3 des Teams, der in der Langstreckensaison 2017 starten wird, ist jetzt in Italien vorgestellt worden. »Zehn Jahre lang haben wir mit dem Wochenspiegel Team Manthey und Porsche auf dem Nürburgring eine tolle Zeit erlebt und zahlreiche Erfolge eingefahren. Es war eine schöne Periode, die allerdings jetzt vorbei ist. Es war an der Zeit, noch einmal etwas Neues zu probieren. Durch die Veränderungen muss in diesem Jahr allerdings unsere traditionelle Saisonauftaktfeier in Monschau ausfallen, was sehr schade ist«, sagt WTM-Fahrer Georg Weiss. Hinter dem Kürzel WTM-Racing verbirgt sich jetzt das WochenSpiegel Team Monschau. Gemeinsam mit dem neuen Partner Rinaldi Racing aus Mendig wird ein Ferrari 488 GT3 eingesetzt. Die Fahrerbesetzung aus dem Vorjahr bleibt bestehen. Neben Weiss gehören wieder Oliver Kainz, Jochen Krumbach und Mike Stursberg zum WochenSpiegel-Quartett. Am Samstag, 4. März, war es soweit: Auf der Strecke von Fiorano bei Maranello, dem italienischen Firmensitz von Ferrari, wurde der WochenSpiegel-Ferrari an das Team übergeben. Weiss: »Ein tolles Erlebnis. Ich bin optimistisch, dass die Zusammenarbeit von Team WochenSpiegel, Rinaldi Racing und Ferrari auf Anhieb funktioniert. Wir freuen uns auf die neue Saison und nehmen die Herausforderungen gerne an.«Erste TestfahrtenVor den traditionellen Test- und Einstellfahrten der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring (18. März) testet WTM-Racing mit dem neuen Ferrari erstmals in Misano (Italien, 8./9. März). Dort werden auch alle WTM-Piloten erstmals im Ferrari Platz nehmen. Als Saisonprogramm stehen bisher die Läufe der VLN Langstreckenmeisterschaft und das 24-Rennen auf dem Nürburgring fest. Georg Weiss freut sich auf die Saison: »Der Ferrari sieht klasse aus. Ich hoffe, dass er sein Potenzial auch auf der Strecke ausspielen kann. Ich freue mich darauf, das neue Projekt auf dem Nürburgring umsetzen zu können. Wir erwarten eine spannende Saison.«Michele Rinaldi, Teamchef Rinaldi Racing betont: »Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit dem WochenSpiegel Team Monschau. Es wird für alle eine große Herausforderung, auf die wir uns alle freuen. Die Fahrerpaarung rund um Georg Weiss ist sehr vielversprechend und wir werden sehen, wo wir uns in der neuen Pro-Am-Wertung platzieren werden. Vielen Dank an Georg Weiss, dass er das Vertrauen für die VLN Saison 2017 in Ferrari und in Rinaldi Racing setzt.«Neue Fahrer im Porsche CaymanAuch der Wochenspiegel-Porsche Cayman GT4 CS hat die Reise in die neue Heimat nach Mendig mitgemacht. Nico Menzel wird in der Saison 2017 nicht mehr dabei sein, da er stärker in das BMW-Junior-Programm eingebunden ist. René Offermann geht mit Dirk Riebensahm im Cayman an den Start. Vorbereitet wird der Cayman ebenfalls bei Rinaldi Racing.Das WochenSpiegel Team Monschau (WTM-Racing) setzt zukünftig auf die Marke Ferrari. Der neue F 488 GT3 des Teams, der in der Langstreckensaison 2017 starten wird, ist jetzt in Italien vorgestellt…

weiterlesen