378.250 Euro für Mayen-Ost

Mayen. Die Stadt Mayen erhält für den Umbau am Bahnhof Mayen-Ost eine Zuwendung von bis zu 378.250 Euro, wie der rheinland-pfälzische Wirtschafts- und Verkehrsminister Dr. Volker Wissing mitgeteilt hat.

Auf dem Bahnhofsvorplatz stehen vier Bushaltestellen zur Verfügung, die mit einem Sonderbord für einen barrierefreien Ein-/Ausstieg, Leitelementen für Sehbehinderte und Wetterschutzeinrichtungen ausgestattet wurden. Neben den Bushaltestellen ermöglichen Querungshilfen mit Zebrastreifen den Fußgängern das Kreuzen der Straße. Darüber hinaus wurden Park+Ride-Parkplätze sowie teilweise überdachte Bike+Ride-Stellplätze geschaffen. Außerdem wurde die Ostbahnhofstraße zwischen der Einmündung Am Wasserturm und der Koblenzer Straße ausgebaut inklusive eines Radfahrstreifens und neuer Gehwege. Die Gesamtkosten für diese Maßnahmen sind mit rund 1,3 Millionen Euro veranschlagt.

Am Neubau der Bushaltestellen und Verknüpfungsanlagen beteiligt sich das Land mit bis zu 378.250 Euro. Der Ausbau der Ostbahnhofstraße mit Radfahrstreifen und die Instandsetzung der Gehwege werden aus Anliegerbeiträgen und Eigenmitteln der Stadt finanziert. Die Baumaßnahmen sind weitgehend abgeschlossen. Die Ostbahnhofstraße sowie das Bahnhofsumfeld befanden sich zuvor in einem sanierungsbedürftigen Zustand. Die Bushaltestellen waren weder barrierefrei zugänglich noch war ein barrierefreier Zustieg in die Fahrzeuge möglich. Eine sichere Überquerung zu den Bushaltestellen gab es nicht. Es fehlten geordnete Parkflächen für Bahnkunden und Taxihaltestellen, so dass frei auf der Fläche des Bahnhofsvorplatzes geparkt wurde, was zu Behinderungen im Verkehrsraum führte.

Foto: Archiv

www.mwlv.rlp.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.