jk

Jetzt speien sie wieder

Mayen. Die Bauarbeiten sind beendet, sodasssowohl der „Weiberbrunnen“ wie auch der „Markfrauenbrunnen“ am Brückentor aufs Neue in Betrieb gesetzt werden konnten.

Im Gegensatz zu den anderen städtischen Brunnen wurden diese in der Vergangenheit mit Trinkwasser betrieben. Um Kosten zu verringern wurde eine Zisterne mit einer Umwälzpumpe eingebaut, die die beiden Brunnen jetzt mit Wasser versorgt.

Für den Einbau der Zisterne und Umwälzanlage sprachen nicht nur die höhere Wirtschaftlichkeit, sondern auch ökologische Gründe. Künftig wird kein wertvolles Trinkwasser genutzt.

Durch Hilfe der Bürgerinitiative „Sanierung der Brunnen Am Brückentor“ fand sich eine Vielzahl von Sponsoren.

Die Bauarbeiten wurden durch Geldspenden - insgesamt 5.500 Euro - von Pierre Wagner, den Firmen MHT, Ramershoven, Werkzeughandel Volz und Schwab Baustoffe sowie der Kreissparkasse Mayen und der Volksbank RheinAhrEifel gefördert. Zusätzlich erklärten sich die Firmen Nette Tief- und Straßenbau, Kohns + Göbel Ingenieurbüro und Weber & Gilles aus Uersfeld bereit, den Umbau der beiden Brunnen mit über 8.100 Euro durch Sachspenden zu unterstützen. Somit konnten mehr als die Hälfte der Kosten durch Spenden gedeckt werden.

Als Dankeschön lädt Bürgermeister Rolf Schumacher zu einer kleinen Einweihung am Samstag,19. August, 11 Uhr, alle Bürgerinnen und Bürger in die Brückenstraße ein.

Fotos: Kruft

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.