stp

Mit High-Speed auf der Mosel

Rennatmosphäre auf und neben dem Wasser

Brodenbach. Brodenbach wird nicht ohne Grund das Monaco des Motorboot-Rennsports genannt. Wenn am Samstag und Sonntag, 20. und 21. August, die Elite des motorisierten Wassersports zum 46. Mal zu Gast an der Mosel ist, werden die Fans hautnah Sport der Extraklasse genießen können.

Ein Höhepunkt werden die Trainings- und Rennläufe der extrem schnellen Boote der Formel 2 sein. Die Mercury-Motoren leisten 200 PS und katapultieren den Katamaran in Sekundenschnelle auf eine Spitzengeschwindigkeit von nahezu 200 km/h bei Kurvengeschwindigkeiten von bis zu 140 km/h. Dabei lasten bis zu 4,5G auf den Körpern der Piloten. Fitness wird bei solchen Werten bei den Fahrern, die in dieser Top-Klasse eine Superlizenz brauchen, natürlich vorausgesetzt. Dazu sollen Sicherheitscockpits mit Crash-Boxen sowie Airbags bei diesen Hochleistungs-Booten höchstmögliche Sicherheit bieten. Mit dabei ist auch der Lokalmatador Manuel Saueressig (Brodenbach), der in seiner letzten Rennboot-Saison auf einen erfolgreichen Auftakt hofft. Insgesamt werden 78 Motorboot- und Jetski-Fahrer um Meisterschaftspunkte und Pokale kämpfen - so viele wie noch nie in der Geschichte des Klassikers an der Mosel.

Am Start sind mit Christian Groß (Löf) und Sebastian Müller (Koblenz) zwei weitere Piloten, deren Heimrennen ansteht. Müller (36) wird in Brodenbach seine Rennpremiere feiern. Der Unternehmer geht für das Powerboat Racingteam Moselstern in der ADAC Motorboot Cup-Klasse an den Start. Die ersten Runden hat er erst vor wenigen Wochen auf der Mosel gedreht. Dabei kann er wie Teamkollege Christian Groß (26), der im zweiten Jahr in der ADAC Masters-Klasse an den Start geht, auf einen erfahrenen "Radio-Man" bauen. Mark Schwebler wird beide mit allen wichtigen Informationen während der Rennen und manch‘ taktischem Kniff versorgen. Neben dem publikumsträchtigen Moselufer in Brodenbach wird auch in Löf der Support für das Moselstern-Team einen Platz haben und auch dort wird für reichlich Essen und Trinken gesorgt sein.

Für die Besucher ergibt sich zudem die Möglichkeit, Motorsport hautnah und ungeschminkt bei freiem Eintritt zu erleben. Denn auch das Fahrerlager ist für alle frei zugänglich. Bereits in den vergangenen Jahren wurde die Bundesstraße durch Brodenbach gesperrt, um den Veranstaltungsbereich zu vergrößern. Diese Maßnahme hat sich bewährt, denn so wird der gesamte Ortsbereich zur großen Veranstaltungsfläche, die von Teams, Ortsvereinen und Ausstellern genutzt wird. Die vor vier Jahren erstmals als Pilotprojekt durchgeführten Rennen der Jetboot-Klassen sind längst zu einem festen Bestandteil der Veranstaltung geworden. Die Fans freuen sich gerade bei diesen Rennen auf die vielen Positionswechsel und packende Zweikämpfe.

Folgende Meisterschaftsläufe stehen am Wochenende in Brodenbach auf dem Programm:

- Internationale Deutsche Meisterschaft in der Klasse Formel 2

- ADAC Motorboot Masters 2017

- ADAC Motorboot Cup 2017

- ADAC Jetboot Cup 2017

Zeitplan (Stand: 10. Mai 2017, Änderungen vorbehalten)

Samstag, 20. Mai:

- ab 9 Uhr: Freies Training

- 11.00 – 11.20 Uhr: Zeittraining ADAC Motorboot Cup

- 11.20 – 11.40 Uhr: Zeittraining ADAC Motorboot Masters

- 11.40 – 12.15 Uhr: Formel 2

- 12.45 – 13.10 Uhr: Sprintrennen 1 ADAC Motorboot Cup

- 13.10 – 13.30: Sprintrennen 2 ADAC Motorboot Cup

- 13.30 – 13.55 Uhr: Sprintrennen 1 ADAC Motorboot Masters

- 13.55 – 14.15 Uhr: Sprintrennen 2 ADAC Motorboot Masters

- 14.15 – 14.35 Uhr: Rennen (1. Lauf) Formel 2

- 15.00 – 17.00: Training und Rennen ADAC Jetboot Cup 2017

Sonntag, 21. Mai:

- 10.00 – 10.20 Uhr: Warm Up Formel 2

- 10.35 – 11.50 Uhr: Rennen ADAC Jetboot Cup 2017

- 12.30 – 12.50 Uhr: Hauptrennen 1 ADAC Motorboot Cup

- 12.50 – 13.10 Uhr: Hauptrennen 1 ADAC Motorboot Masters

- 13.10 – 13.30 Uhr: Rennen (2. Lauf) Formel 2

- 13.45 – 14.05 Uhr: Hauptrennen 2 ADAC Motorboot Cup

- 14.05 – 14.25 Uhr: Hauptrennen 2 ADAC Motorboot Masters

- 14.25 – 14.45 Uhr: Rennen (3. Lauf) Formel 2

- 15.10 – 16.15 Uhr: Rennen ADAC Jetboot Cup 2017

- 17.00: Siegerehrung

Foto: ADAC Mittelrhein

www.motorsport-mittelrhein.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.