Jutta Kruft

"Alarm für Cobra 11"-Team drehte in Monreal

Monreal. Monreal wurde zur Kulisse für eine spannende Krimifolge aus der RTL- Action-Reihe "Alarm für Cobra 11".

Gedreht wurde an mehreren Orten: ein Schützenumzug mitten durch Monreal,  eine kleine Autowerkstatt und schließlich in einem kleinen "Dorfpolizeirevier". Hier ermitteln die beiden "Helden"  Semir Gerkan (Erdogan Atalay) und Ben Jäger (Tom Beck) nach einem Mordfall. In dem kleinen Eifeldorf lernen sie den Dorfpolizisten Manfred kennen. Einen netten, sympathischen Verlierertyp, den keiner im Dorf ernst nimmt. Gemeinsam kommen sie einem Geheimnis auf die Spur und Manfred muss sich schließlich entscheiden ? für sein Dorf oder die Wahrheit. Und damit auch gegen seinen Vater?

Die Presse durfte schon einmal "einen Blick hinter die Kulissen werfen" und  an den spektakulären Dreharbeiten der erfolgreichsten Action-Serie Deutschlands, "Alarm für Cobra 11", die aktuell sogar "Derrick" überholt hat, teilnehmen.

Gänzlich unbekannt war den Darstellern das Örtchen nicht ? wenn sie bisher auch nur daran vorbeifuhren. Sie waren öfters am Nürburgring zu Gast  und Tom Beck trat sogar zweimal bei "Rock am Ring" auf. Erdogan Atalay zeigte sich völlig fasziniert von der "Puppenstadt" und er könnte sich sogar vorstellen, hier einmal Urlaub zu machen.

Auch wenn sie schon seit einigen Jahren in der Erfolgsserie mitspielen, "macht es immer noch Laune". Denn es trete niemals Routine ein?auch nicht beim Dreh in Monreal!

Foto: Kruft

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schmuck aus Wohnhaus gestohlen

Bombogen. Am späten Montagnachmittag, 19. Februar, wurde gegen 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in Wittlich-Bombogen eingebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus „Auf dem Büschelchen“ ein, wurden jedoch durch den nach Hause kommenden Besitzer überrascht. Dieser beobachtete wie einer der möglicherweise mehreren Eindringlinge flüchtete und Schmuck als Beute mitnahm. Der geflüchtete Täter wird als circa 180 Zentimeter groß beschrieben, seine Kleidung bestand laut Zeugenaussage aus einem grauen Oberteil, einem Pullover oder einer Jacke.   Bei der Straße „Auf dem Büschelchen“ handelt es sich um eine ruhige Wohnstraße im Ortsteil Bombogen nahe der L 54, zwischen Bombogen und Wengerohr. Die angrenzenden Feldwege in Richtung St. Paul und Sterenbachweiher werden gerne durch Spaziergänger genutzt, von denen möglicherweise jemand Zeuge des Geschehens geworden ist.   Die Polizei Wittlich bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer zum fraglichen Zeitpunkt verdächtige Personen oder Fahrzeuge in dem Bereich gesehen hat, die augenscheinlich nicht den Bewohnern der Straßen zuzuordnen sind, meldet sich bitte bei der Polizeiinspektion (PI) unter Tel. 06571 / 92 60 oder per E-Mail an piwittlich@polizei.rlp.de oder bei der Kriminalinspektion (KI) unter Tel. 06571 / 9 50 00 sowie per E-Mail an kiwittlich@polizei.rlp.de. Foto: Archiv   Am späten Montagnachmittag, 19. Februar, wurde gegen 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in Wittlich-Bombogen eingebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus „Auf dem Büschelchen“ ein, wurden jedoch durch den…

weiterlesen