GS

"Legal - illegal - shit-egal"

Unter dem Motto »Was such(s)t du?« findet am 14. September an der Berufsbildenden Schule ein Projekt zur Suchtprävention statt. In verschiedenen Workshops, angeboten von den Mitgliedern des Arbeitskreises Jugend-, Sucht- und Gewaltprävention (Don Bosco Jünkerath, Caritasverband Westeifel e.V., Jugendhilfestationen gGmbH, Kreisjugendamt Vulkaneifel, Familienforum Vulkaneifel e.V., Haus der Jugend Gerolstein), können den Schülerinnen und Schülern sich intensiv mit dem Thema „Sucht und Selbstwahrnehmung“ auseinandersetzen. Zudem besteht in einem „Suchtraum“ die Möglichkeit, sich über verschiedene Süchte und deren Gefahren zu informieren.
An einem Fahrsimulator erleben die Schülerinnen und Schüler, wie sich Alkohol auf das Fahrverhalten auswirkt. Das Gesundheitsamt Vulkaneifel bietet alkoholfreie Cocktails und entsprechende Rezepte an; der Gerolsteiner Brunnen präsentiert seine Produktpalette.
Ein besonderes Highlight ist der Besuch des ehemaligen Drogenfahnders Jörg Schmitt-Kilian. Als Rauschgiftfahnder erlebte er oft die Ohnmacht verzweifelter Eltern und die Hilflosigkeit des sozialen Umfeldes, wenn bei Jugendlichen Drogenkontakte bzw. Dauerkonsum vermutet wurde.
Auf der Basis seiner Bücher zur Drogenproblematik (u.a. der Bestseller „Vom Junkie zum Ironman“  über die Lebensgeschichte des Weltspitze-Triathleten Andreas Niedrig, verfilmt mit Uwe Ochsenknecht) entwickelte er das Konzept »Impulse« , das beispielsweise in Belgien, Kroatien, Luxemburg, Österreich und der Schweiz präsentiert hat wurde.
Im Laufe des Vormittags tastet sich Schmitt-Kilian bei der „Begegnung mit dem Autor“ an die jugendlichen Gefühlswelten heran und erfährt dabei mehr über deren Wünsche und Fantasien.
Am Abend gibt er dann in der Cafeteria der Berufsbildenden Schule Vulkaneifel ab 18 Uhr einen Einblick in seinen modularen Präventionseinsatz. Zu dem Vortrag „Legal – illegal – shit-egal? Drogenkonsum (k)ein Problem“ mit anschließender Podiumsdiskussion sind Eltern, Lehrer und alle beruflich oder persönlich interessierten Erwachsenen eingeladen

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.