tw

Eingängiger Popsong und gelebte Inklusion

Ethan Kammilla spielt Hauptrolle im Musikvideo von Elastiq

Jünkerath. Ethan liebt Musik - und ganz besonders liebt er »Elastiq«. Durch seinen älteren Bruder lernte er nicht nur die Lieder der Band kennen, sondern auch die Musiker. Dass Ethan erst zehn Jahre alt ist und mit dem Down Syndrom geboren wurde, tut dieser Leidenschaft keinen Abbruch.

Jetzt wurde ein besonderer Traum für ihn wahr: Er spielt die Hauptrolle im Video zur zweiten Single von Elastiq. »Mir geht's gut« heißt der Song, der am 28. August offiziell veröffentlicht wird. Das Musikvideo dazu ist aber jetzt schon auf Youtube und auf der Facebook-Seite der Band zu sehen.
Ethan steht auf dem Bahnsteig und wartet auf einen Zug, der nicht kommt - so beginnt der Film, der übrigens in der Eifel gedreht wurde. Statt zu resignieren macht sich der Junge auf den Weg und sammelt nach und nach die Elastiq-Musiker ein.

Gelebte Inklusion

»Es ist einfach ein Traum zu sehen, wie selbstverständlich diese Band unseren Sohn Ethan trotz seiner Besonderheit integriert hat«, sagt Ethans Mutter Ute Barbara Kammilla. »Das Video zeigt Inklusion pur und die Band verdient absolute Aufmerksamkeit.«
Auf Facebook sind bereits zahlreiche positive Reaktionen auf den Song und das Video zu lesen. »Ethan ist einfach zum knutschen und das Video macht GUTE LAUNE!! Man kann es wieder und wieder sehen, vor allem den Song immer wieder hören«, schreibt beispielsweise Miriam Haussecker.
Ethan ist sehr stoz auf das Musikvideo. Für ihn ist Elastiq »seine« Band und »Mir geht´s gut« ist »sein« Lied. Schließlich spielt er nicht nur die Hauptrolle im Video, er ist auch auf dem Cover der Single zu sehen. Aber jetzt heißt es »Daumen drücken«, zum einen für den Erfolg der Single, zum anderen für den 22. Oktober. Dann steht Elastiq nämlich im Finale des Rockbuster- Bandcontest.

Die Band

Im Herbst 2014 wurde die Band in der Eifel zwischen Gerolstein und Prüm  »geboren«. Marcel Hacken (28) und Marius Krupp (22), beide langjährige Freunde, trafen den Keyboarder Philip Pfeiffer (18), den Cellist und Bassist Simon Wangen (19) sowie den Drummer Sebastian Braum (31).  Mit ihnen vereinten sich auch unterschiedliche Musikrichtungen von Jazz über Rock, Klassik, Hip Hop und Elektro, die den Anspruch haben, über Genre-Grenzen hinweg Musik anzubieten. Genregrenzen gibt es nicht bei Elastiq.
Auch der Name, der sich an dem Adjektiv »elastisch« orientiert, deutet auf einen Crossover-Stil hin, der nicht einmal eine feste Instrumentierung innerhalb der Band zulässt. Mal mit Gitarre, mal mit Cello, mal Synthesizer, mal Klavier.
Jeder der Musiker ist gleichberechtigt, jeder bringt seinen eigenen Stil, seine eigene musikalische Welt mit in den „Raum Elastiq«. Während der Show wechseln die Musiker untereinander ihre Instrumente und gemeinsam brennen Elastiq  für ihre Begeisterung, auf der Bühne zu stehen.

Die Single

Die zweite Single von Elastiq „Mir geht’s gut’’ beschreibt  ohne erhobenen Zeigefinger und doch gesellschaftskritisch, wie gut es den meisten von uns geht - ein eingängiger Popsong zum Tanzen, Mitsingen und über den Text nachdenken. Produziert wurde sie von Wolfgang „stackman“ Stach im Maarwegstudio 2, in Köln.
VÖ: 26.8.2016 auf TAG-7 (im Vertrieb von Rough Trade/GoodToGo).
Infos zur Band gibt es im Internet unter
www.elastiq.band

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

MSV Osann-Monzel: Pokale und Medaillen

Osann. Vor der eigentlichen Meisterschaftsehrung fand die reguläre Jahreshauptversammlung des MSV Osann-Monzel e. V. im ADAC statt.  Der Vertreter des ADAC Mittelrhein, Franz-Rudolf Umbach nahm die Gelegenheit wahr, um ein verdientes Mitglied des MSV besonders auszuzeichnen. MSV-Ehrensportleiter Rudi Bollig wurde für seine langjährige Tätigkeit in der Organisation von Motorsportveranstaltungen  - und hier besonders als Technischer Kommissar - mit der Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Brillanten ausgezeichnet.In seiner Laudatio wies Franz-Rudolf Umbach darauf hin, dass sich Rudi Bollig in den vergangenen Jahren als Obmann der Technischen Kommissare des ADAC Mittelrhein sowohl im Rahmen der Formel 1 Rennen, der Blancpain-Endurance-Serie und insbesondere beim Truck-GP auf dem Nürburgring einen herausragenden Namen geschaffen habe. Dies führte aktuell dazu, dass die Teams der FIA-Truck-Europameisterschaft sich dafür aussprachen, dass Rudi Bollig die Meisterschaftsserie als permanenter Obmann der Technischen Kommissare europaweit bei allen Veranstaltungen begleitet. Der erste Vorsitzende Ottmar Sailer nahm zusammen mit dem Ehrensportleiter  Rudi Bollig die Ehrungen vor.  In der Vereinsmeisterschaft im Kart-Slalom wurden geehrt: K3: Nils Christ (1. Platz), Eric Sowart (2. Platz);  K4:  Elias Erz (1.);   K5: Robin Freter (1.),  Hendrick Schömann(2.) Für die Sparte Kart-Rundstrecke ging der Pokal an Fabian Ferres (Platz 1). Im Slalom Youngster Cup wurde Hendrick Schömann Vereinsmeister. Im Automobil-Slalom belegten die MSV-Fahrer wieder herausragende Plätze in den einzelnen Meisterschaften. Vereinsmeister wurde Ralf Orth. Die weiteren Platzierungen: 2. Platz: Manfred Bläsius;  3. Platz: Blazej Stosik; 4. Platz: Michelle Bläsius;  5. Platz:  Tim Kleinsorg: 6. Platz: Ralf Kleinsorg; Platz 7: Stefan Ehlen, Platz 8: Patrick Orth. Platz 10: Andy Heinrichs In der Deutschen Slalommeisterschaft belegte Ralf Orth den dritten Gesamtrang und Manfred Bläsius den fünften Platz. Beste Slalomdame wurde Michelle Bläsius. Beim Süd West deutschen Slalompokal konnte Manfred Bläsius den zweiten Gesamtrang vor Ralf Orth erzielen. Im Bereich der Bergrennen erreichte den Patrick Orth Rang 1 und wurde somit Vereinsmeister, Platz 2 ging an Andy Heinrichs, 3. Ralf Orth, 4.Ralf Kleinsorg, 5. Tim Kleinsorg, 6. Michelle Bläsius vor ihrem Vater Manfred Bläsius und Blazej Stosik. In der internationalen/nationalen Sprintmeisterschaft siegte Ralf Orth, Platz 4: Manfred Bläsius, Platz 5: Stosik Blazej, Platz 6: Tim Kleinsorg, Platz 7: Andy Heindrichs und Platz 9: Ralf Kleinsorg.  In der Kategorie Rallye wurde Dennis Zenz Vereinsmeister, der zusammen mit seinem Fahrer René Mandel in der Internationalen Deutschen Rallyemeisterschaft einen hervorragenden 3. Platz belegte, zwischenzeitlich das Klassement sogar anführte.   Der Damenpokal spartenübergreifend ging an Michelle Bläsius. In der  Touristikmeisterschaft ging der 1. Platz an den 1. Vorsitzenden Ottmar Sailler.  Patrick Orth wurde mit dem Helferpokal des MSV ausgezeichnet. Die Ewald-Kroth-Medaille in Bronze des ADAC Mittelrhein für besondere Verdienste um den Motorsport wurde an Thomas Berger und Patrick Orth verliehen.  Für zehnjährige Mitgliedschaft im MSV wurde Margot, Fabian und Rainer Ferres, sowie Stefan Ehlen und Tim Kleinsorg,  für 25-Jahre Mitgliedschaft David Jacobi geehrt. Ein Ehrenpreis ging an Burghild Stock  für ihre langjährige Tätigkeit als Vereinsfotografin.   Vor der eigentlichen Meisterschaftsehrung fand die reguläre Jahreshauptversammlung des MSV Osann-Monzel e. V. im ADAC statt.  Der Vertreter des ADAC Mittelrhein, Franz-Rudolf Umbach nahm die Gelegenheit wahr, um ein verdientes Mitglied des MSV…

weiterlesen