Donnerstag, 27. November 2014
Stadt Trier

Streitschlichter mit Pflasterstein niedergeschlagen

Ein 32-jähriger Mann aus dem Kreis Trier-Saarburg ist am Sonntag, 23. November,…

Kreis Euskirchen

Neue Security in der TON-Fabrik

Die Firmenicher Ton-Fabrik und das bislang dort tätige Sicherheitsunternehmen…

Sport

Halbes Dutzend und ganz knapp: FSV und Morbach weiter

Mehr (6:0 in Zell) oder weniger (1:0 in Manderscheid) deutlich haben am…

Sport

Eintracht: Das sind die Planungen für die nächsten Wochen

Wie bewerten die Verantwortlichen mit einigen Tagen Distanz den Rücktritt von…

Stadt Trier

Vom Glück des Selbermachens

Repair Café, Gemeinschaftsgärten oder Pflanzentauschmarkt: in Trier etablieren…

Hunsrück/Nahe

Festliche Silvester-Gala im "Fürstenhof"

Gala-Dinner, Live-Musik und Champagner: Wer den Jahreswechsel besonders…

Hunsrück/Nahe

Neujahrskonzert in der Pauluskirche Bad Kreuznach

Seit über 20 Jahren präsentiert die Junge Philharmonie Köln ihrem Publikum zum…

Hunsrück/Nahe

Wir machen Familien-Weihnachtsträume wahr!

Alle Jahre wieder: Zum vierten Mal machen „Pro City“, Öffentlicher Anzeiger und…

Stadt Trier

Noch vier Wochen bis Heilig Abend!

Der Trierer Weihnachtsmarkt ist eröffnet und am Wochenende läutet der Erste…

Kreis Euskirchen

Strafzinsen: Werden Sparer bald bestraft?

Das muss man sich mal vorstellen: Man bringt sein Geld zur Bank - und zahlt…

Altkreis Monschau

Das Leben ein wenig lebenswerter machen

»Wer solch einen Schicksalsschlag erleidet, der hat es doch gewiss verdient,…

Mechernich

Maskierte Täter mit Hacke und Bigpack

»Wir sind im Moment alle ein wenig mit den Nerven runter.« Diese Aussage von…

Bitburg

Bitburg vergoldet seinen Geburtstag

1300 Jahre Stadtgeschichte sind Bitburg ein Sahnehäubchen wert: Zum Jubiläum…

Kall

Die Stimme der Friedfertigen erheben

»Es ist wichtig, die Stimme der Friedfertigen zu erheben.« Für Hannes Schöner…

Münstermaifeld

Festlicher Glanz in historischer Altstadt

Der älteste Adventsmarkt auf dem Maifeld findet am Samstag, 29. November, von…

Monschau

Mitglieder und Spender für gute Sache gesucht

| 05.12.2012
»Wir versorgen arme Menschen mit Brot - und das in zweideutiger Hinsicht«, erklärte Alexander Lenders das Bestreben des Vereins »Antoniusbrot e.V.«, der zur Mitgliederversammlung zusammen gekommen war.

Zweideutig in der Hinsicht, dass es nicht nur die allwöchentlich 63 Brotmarken sind, die der Verein verteilt, sondern er sich auf vielfältige Weise für bedürftige Menschen engagiert und dieses Engagement ausweiten möchte.

»Die Zeiten werden härter, davor kann sich auch unsere Region nicht verschließen«, stellte Georg Weiss, Vorsitzender des Vereins »Antoniusbrot«, fest. Er dankte Johannes Schumacher, über dessen Bäckerei seit Vereinsgründung im Jahre 2003 bereits über 20.000 Brote verteilt wurden.

»40 Monschauer Familien werden derzeit mit Brot versorgt, jedes Familienmitglied erhält ein halbes Brot pro Woche«, erklärte Geschäftsführer Alexander Lenders. Und die Bedürftigkeit sei keineswegs rückläufig.

Dies hat vor geraumer Zeit auch eine neue Aktion des Vereins »Antoniusbrot« auf den Plan gerufen - die Ermöglichung der Teilnahme am Mittagstisch für alle Schüler in der Stadt Monschau. Als die Über-Mittag-Betreuung in Kindergärten und Schulen aufkam, stellte sich heraus, dass Kinder aus sozialschwachen Familien am gemeinsamen Essen aus Geldnot nicht teilnehmen konnten. »Eine Zweiklassen-Gesellschaft darf es in Kindergärten und Schulen nicht geben«, so Georg Weiss. Deshalb trägt der Verein Sorge für insgesamt 45 Kinder aus dem Monschauer Stadtgebiet - ein Aufwand von 1.300 Euro pro Monat für den gemeinnützigen Verein.

Eine weitere, wichtige Aufgabe des Vereins ist und bleibt der Unterhalt der Kapelle, fuhr Geschäftsführer Alexander Lenders fort. Die Antoniuskapelle sei für viele Bürger Monschaus und deren Gästen zu einem Glaubens-Mittelpunkt geworden. Einen besonderen Dank richtete der Vorstand dabei an Erich Breuer, der sich um die Kapelle mit viel Herzblut und Zuverlässigkeit kümmert.

167 Mitglieder zählt der Verein »Antoniusbrot e.V.« aktuell. »Wir freuen uns über jedes neue Mitglieder, das uns in unserer Arbeit unterstützt«, so Schatzmeister Felix Theißen. Aus Geburtstagen oder anderen Jubiläen erhalte man hin und wieder großzügige Spenden - dies sei durchaus zum Nachahmen geeignet, leiste man doch mit dieser Geste wertvolle Arbeit für benachteiligte Menschen in der Region. Wer Kontakt aufnehmen möchte, kann sich per E-Mail an amies@weiss-verlag.de oder unter Tel. 02472 / 982215 melden.

Artikel kommentieren

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
Keine Kommentare