Neun Todesfälle und ein Schneider

Bad Münstereifel 20:00
Einzeltermin

Neun Todesfälle und ein Schneider

Basierend auf dem Grimm’schen Märchen vom „tapferen Schneiderlein“ zeigt Jojo Ludwig eine Version, die jedes Juristenherz höher schlagen lässt.

Tatbestand: Totschlag in neun Fällen (sieben Fliegen, zwei Riesen), Hochstapelei, Vorspiegelung falscher Tatsachen, Freiheitsberaubung, Körperverletzung und Amtsanmaßung.
Der Tat dringend verdächtig: Bruno Schneider, von Beruf ehemals Schneider, jetzt König.
Personenbeschreibung: Schmächtige Gestalt, circa 1,75 Meter groß (mit Hut circa 2,85 Meter), graublaue Augen, dunkelbraunes Haar.
Vorsicht: Der Tatverdächtige ist mit Schere und Nadel bewaffnet.
Hinweise, die zur Ergreifung der Person führen, nimmt jede Polizeidienststelle ...
Aber Moment mal, er ist doch der Gute!
Sorgt er nicht dafür, dass der König kostenlos eine Reise nach Sansibar antreten kann? Zugegeben, in einer ziemlich unbequemen Kiste, aber das auch verdientermaßen.
Er heiratet eine Prinzessin - ist er gar ein Heiratsschwindler? Nein, bestimmt nicht, denn die Prinzessin liebt ihn und er liebt sie. Und sowohl Fliegen als auch Riesen, Wildschweine, Einhörner und Musfrauen können einem mitunter ganz schön lästig werden.
Also alles ein Justizirrtum? Vielleicht.
Aber bilden Sie sich doch am besten selbst Ihr Urteil, meine Damen und Herren Geschworenen, äh, Zuschauer. Bestimmt rehabilitieren Sie ihn auf der Stelle, denn er ist tatsächlich der Gute.
Und die Herrschenden wollte man doch schon immer gern mal in den Hintern treten.
Einfallsreichtum besiegt rohe Gewalt und Bosheit - diese Lektion lernt nicht nur der König, sondern auch mancher Raufbold, gleich ob Mensch, ob Riese, Tier oder Fabelwesen. Und die sieben Fliegen finden schließlich ihren Platz im Fliegenhimmel.
Alles in allem also ein Ende wie im Märchen?

Jojo Ludwig spielt in einem reich ausgestatteten Bühnenbild eine verblüffende Märchen-Adaption für Erwachsene und überrascht dabei immer wieder mit außergewöhnlichen Darstellungs- und Erzählweisen.

Kosten

19.00 €

Webseite

http://www.theater-1.de/tkprg.htm