Kai Brückner

FSV Frankfurt siegt beim Fürstenhof Cup, 1. FCK auf Platz 2

Hunsrück/Nahe. Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt hat das Finale des Fürstenhof Cups in Bad Kreuznach gegen Ligakonkurrent 1. FC Kaiserslautern mit 6:5 nach Elfmeterschießen gewonnen.

Bei den Pfälzern war Jean Zimmer der Pechvogel, der seinen Strafstoß nicht im Tor unterbringen konnte. FSV-Keeper Patric Klandt parierte den Schuss hervorragend und krönte den FSV damit zum Turniersieger. "Unterm Strich war es ein sehr schönes Turnier. Wir haben ein bisschen beweglicher und spritziger als in den vergangenen Testspielen gewirkt. Beim Elfmeterschießen haben wir Nervenstärke und gute Konzentration gezeigt. Das beweist, dass wir die Belastung der letzten Tage gut weggesteckt haben", erklärte FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann.

Koblenz sicherte sich dritte Platz

 

Im Halbfinale hatte sich der Turniersieger dank Treffer von Edmond Kapllani (2) und Zafer Yelen mit 3:0 gegen den Südwest-Oberligisten Idar-Oberstein durchgesetzt. Kaiserslautern gewann ebenfalls 3:0 gegen die TuS Koblenz. Die Tore erzielten der Ex-Eintrachtler Srdjan Lakic (2) und Marcel Gaus. Beim Spiel um Platz drei setzte sich Koblenz im Elfmeterschießen mit 7:6 gegen Idar-Oberstein durch.

FCK absolviert Trainingslager in Bad Kreuznach

 

Bereits am kommenden Mittwoch kehren die Roten Teufel nach Bad Kreuznach zurück: Vom 16. bis 23. Juli absolviert das Team von Kosta Runjaic im Hotel Fürstenhof sein zweites Trainingslager zur Vorbereitung auf die neue Saison 2014/15.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.