kb

Großer Jubel der SPD nach ersten Hochrechnungen

Hunsrück/Nahe. Erste Hochrechnung - grenzenloser Jubel: Bei der Wahlparty der SPD in Bad Kreuznach ist das Erstaunen und die große Freude über das sehr gute Abschneiden der SPD bei der Landtagswahl fast genauso groß.

"Das ist einfach fantastisch", freut sich Michael Simon, Direktkandidat der SPD im Wahlkreis 17 (Bad Kreuznach). Mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit der CDU habe er gerechnet - aus dem die SPD dann mit hauchdünner Mehrheit als Sieger hervorgehe. "Das der Vorsprung vor der CDU nun so deutlich ist, das hätte ich nie erwartet", so Simon, der gleich anfügt: "Das schafft keiner allein. Das ist der Lohn der solidarischen Arbeit aller Genossinnen und Genossen und der Lohn eines tollen Wahlkampfes von Ministerpräsidentin Malu Dreyer."

Auch der SPD-Stadtverbandsvorsitzende Günter Meurer freut sich riesig über den Wahlerfolg: "Dieser Erfolg ist ein klares Bekenntnis der Leute, was sie wollen: Zuverlässigkeit, Glaubwürdigkeit, Sachlichkeit und eine authentische Ministerpräsidentin. Die Menschen wollen Malu Dreyer wieder haben." Für CDU-Landeschefin Julia Klöckner sei es eine schwere Schlappe, dass die CDU nicht stärkste Partei geworden sei. Bedenklich sei das starke Abschneiden der AfD: "Alle demokratischen Parteien müssen sich nun fragen, wie wir damit umgehen und wie wir den Ruck nach rechts ändern", so Maurer.

Foto: Bejubeln den Erfolg (v. l.): SPD-Direktkandidat Michael Simon, SPD-Stadtverbandvorsitzende Günter Meurer, der erste Kreisbeigeordneter Hans-Dirk Nies und Dr. Heinz Rübbel, SPD-B-Kandidat im Wahlkreis 17. 

Text & Foto: Kai Brückner

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.