Robert Syska

Mitmachen erwünscht: Auftakt zur Dorfmoderation in Wöllstein

Hunsrück/Nahe. Startschuss für die Dorfmoderation in Wöllstein: Die Dorfentwicklung soll künftig gemeinsam mit den Bürgern angegangen werden - unterstützt von neutralen Moderatoren. Los geht's am Montag, 24. September, mit einer Auftaktveranstaltung im Gemeindezentrum.

Was bedeutet eigentlich Dorfmoderation? Unterstützt durch neutrale Personen als Moderatoren (Dr. Peter Dell, KOBRA Beratungszentrum Landau / Elke Ries, KOBRA Beratungszentrum Landau), die die Kompetenz in der Leitung von Gruppen und den Mut zu einem offenen Gespräch mitbringt, sollen die Bürger aus Wöllstein aktiv in die Dorfentwicklung eingebunden werden. Zentraler Bestandteil der Dorfmoderation ist die Beteiligung aller Bevölkerungsschichten, d.h. von Kindern und Jugendlichen und Erwachsene.

Der Blick ist dabei auf die Zukunft gerichtet. Was ist nötig, um in Gemeinden im ländlichen Raum auch in Zukunft die Lebensqualität zu erhalten oder zu verbessern. Bestandteil der Moderation ist auch, im Dorf die gesellschaftlichen, sozialen, kulturellen und ökologischen Ebenen zu beleuchten. Besonders wichtig sind die Einschätzungen der Bürger über ihre Dorf und seine Entwicklungschancen. Es sollen mit den Dorfbewohnern ortsspezifische Probleme erkannt und zukunftsorientierte Projekte umgesetzt werden. Dabei werden die Moderatoren zusammen mit den Bürgern die positiven Merkmale ihres Ortes herausstellen und Defizite benennen, Probleme erörtern und Ansätze für deren Lösung aufzeigen.

Der Prozess und die Ergebnisse der Dorfmoderation werden abschließend dokumentiert. Diese dienen als Leitlinie zur eigenständigen Weiterarbeit und sollen für die Ortsgemeinde einen Leitfaden in der örtlichen Entwicklungsplanung für die rund nächsten 15 Jahren darstellen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.