mb

Steinewerfer auf der Naheüberbauung

Gefährliches "Spiel" ging glimpflich aus

Hunsrück/Nahe. Zu einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr kam es gestern am frühen Nachmittag, gegen 13.30 Uhr, auf der Naheüberbauung, vermutlich durch einen Jugendlichen.

Es wurde ein faustgroßer Stein von der Fußgängerbrücke auf Höhe des Stadttheaters auf den fließenden Verkehr hinunter geworfen.

Der Stein traf ein gerade passierendes Cabrio, dessen Verdeck offen war. Glück im Unglück: Der Stein landete im Fußraum der Beifahrerseite. Glücklicherweise war der Beifahrersitz leer.

Bei dem Steinewerfer soll es sich um ein Kind oder einen Jugendlichen männlichen Geschlechts handeln, welcher mit einem roten T-Shirt bekleidet war.  

Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Idar-Oberstein, Telefon 0 67 81 / 56 10.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.