kb

„Tatort“-Schauspieler zu Gast in der Sobernheimer Runde

Hunsrück/Nahe. Der Schauspieler Rainer Furch ist nächster Gast der „Sobernheimer Runde“ am Mittwoch, 7. Juni, 19 Uhr, in der Seniorenresidenz Felkebad, Königsberger Straße 5 bis 9, in Bad Sobernheim.

Im Gespräch mit Gerhard Engbarth, Initiator und Moderator der „Sobernheimer Runde“, wird Furch, der in Kirn aufwuchs, in lockerer Runde aus seinem Leben berichten.

Rainer Furch wurde 1964 in Neuwied geboren und ist in Kirn aufgewachsen.  Nach dem Abitur studierte er Germanistik, Anglistik und Philosophie in Mainz, war freier Mitarbeiter diverser Tageszeitungen und beim ZDF, spielte Theater unter anderem im Unterhaus Mainz und absolvierte anschließend eine Ausbildung zum Schauspieler in München. Seit fast 25 Jahren spielt er im Festengagement in Bruchsal, Esslingen, München und Saarbrücken, seit 2001 im Ensemble des Pfalztheaters Kaiserslautern. Nebenher arbeitete er vor der Kamera, so auch in diversen Tatort-Folgen.  Ausgezeichnet ist er mit dem Deutscher Schauspielerpreis 2015 für den Kinofilm „Ein Geschenk der Götter“ von Oliver Haffner für das beste Ensemble. Er ist Autor zahlreicher musikalisch-literarischer Programme, mit denen er durch die Lande tingelt. Furch ist verheiratet und lebt heute in Kaiserslautern.

Der Eintritt zur Sobernheimer Runde ist frei. Spenden in den Hut sind willkommen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.