rs

Wer gewinnt: Alte Nahebrücke gegen Ponte Vecchio?

Duell der Sehenswürdigkeiten, Teil 3

Hunsrück/Nahe. Warum in die Ferne schweifen? Die Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele im Naheland müssen den internationalen Vergleich nicht scheuen. Im dritten und vorerst letzten Teil unseres (augenzwinkernden) Zweikampfs der Wahrzeichen tritt die Alte Nahebrücke in Bad Kreuznach gegen ihr Florentiner Pendant, die Ponte Vecchio, an.

Millionen von Touristen zwängen sich Jahr für Jahr durch die Gassen von Florenz, um die weltbekannte, mittelalterliche Bogenbrücke über den Arno - die Ponte Vecchio - zu bestaunen. "Gut so", möchte man ausrufen. Dann ist es auf der Alten Nahebrücke in Bad Kreuznach in den Sommermonaten wenigstens nicht so voll. Denn Hand aufs Herz: Als Postkartenmotiv müssen sich die Kreuznacher Brückenhäuser vor ihrer italienischen Konkurrenz wahrlich nicht verstecken. Zumal die Florentiner bei der Bebauung ihrer Brücke kaum einen Quadratzentimeter ungenutzt ließen: Zu beiden Seiten ist die Ponte Vecchio lückenlos mit mehrstöckigen, kleinen Läden bestückt. Einen Blick aufs Wasser kann man nur durch je drei Arkadenbögen in der Mitte der Brücke erhaschen - natürlich nur wenn man es schafft, sich an den unzähligen Touristen vorbei bis an die Brüstung zu zwängen.

In Bad Kreuznach hingegen muss man sich schon sehr anstrengen, um von einem beliebigen Punkt der Brücke die Nahe nicht zu sehen. So kann man nicht nur prima Enten zählen, sondern im Spätsommer auch den Fischerstechern dabei zusehen, wie sie sich beim Training gegenseitig im Mühlenteich versenken. Zugegeben: Auf der Ponte Vecchio mag es mehr Geschäfte geben - allerdings fast ausschließlich Juweliere. Da bieten die drei Kreuznacher Brückenhäuser schon mehr Vielfalt.

Auch die nackten Zahlen sprechen für die Alte Nahebrücke: Sie ist mit insgesamt 135 Metern nicht nur länger als ihr italienisches Pendant (84 Meter) sondern hat sogar noch ein paar Jährchen mehr auf dem Buckel. Erbaut wurde die Alte Nahebrücke nämlich bereits im Jahre 1332. Die Ponte Vecchio wurde erst gute 20 Jahre später fertig. Nur in Sachen Breite muss sich die Kreuznacher Bogenbrücke leider der florentinischen Konkurrenz geschlagen geben: Mit rund 31 Metern ist die Ponte Vecchio mehr als drei Mal so breit. Aber irgendwo müssen die ganzen Touristen ja hin . . .

Apropos: Vor allem verliebte Pärchen fühlen sich offenbar von der mittelalterlichen Brücke über den Arno angezogen - und die stellen die Stadtverwaltung von Florenz seit einigen Jahren vor eine ganz besondere Aufgabe. Verliebte haben es sich nämlich angewöhnt, die Brücke mit Vorhängeschlössern zu verzieren, in die sie zuvor Namen und Datum eingraviert haben. Blöderweise sammeln sich bei der Vielzahl von Besuchern so viele Schlösser an, dass die Behörden regelmäßig Schlösser entfernen lassen müssen. Nicht, dass sich ihre Bad Kreuznacher Kollegen nicht mit dem Zustand der Nahebrücke herumschlagen müssten, aber diese Mühe bleibt den Stadtoberen hier immerhin erspart.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.