rs

Wer wird Mittelrhein-Weinkönigin? Bis 1. August bewerben

Sankt Goar. Es ist wieder soweit: Der Mittelrhein sucht seine neue Weinkönigin. Gefragt ist eine junge Frau, die mit viel Spaß den Mittelrhein und seinen Wein repräsentieren möchte. Von Bingen bis Bonn sind alle unverheirateten Frauen eingeladen, sich um diese spannende und vielseitige Aufgabe bis zum 1. August zu bewerben.

Bewerberinnen müssen nicht aus einer Winzerfamilie kommen. Wichtig ist nur, dass sie mit Freude bei der Sache sind - so wie die jetzige Weinkönigin Sarah Hulten. »Als ich mich bewarb, wollte ich nur mal gucken, wie weit ich komme«, sagt die Koblenzerin und hoffte darauf, viel zu erleben. »Mein Traum ist in Erfüllung gegangen.«

Sarah hat den Mittelrhein von »oben bis unten« kennen gelernt, viele interessante Menschen getroffen und war Gast bei zahlreichen Fernsehauftritten. Eine Weinkönigin kommt auch außerhalb ihrer Heimat viel herum. So warb sie für den Mittelrhein in Berlin, Brüssel, Düsseldorf und  München. Der Terminkalender der weinbegeisterten Königinnen sowie auch ihrer Prinzessinnen ist gut gefüllt. Aber keine der bisherigen »Hoheiten« möchte die Erfahrungen missen, die sie in diesem Jahr gesammelt hat.

Wichtige Eigenschaften für das Amt der Mittelrhein Weinkönigin sind: Kenntnisse über das Anbaugebiet, Kontaktfreudigkeit, Witz, Charme und Schlagfertigkeit. Junge Frauen, die in die Fußstapfen von Sarah treten möchten und von ihr am 4. November bei der diesjährigen Wahl die Krone übernehmen wollen, können sich noch bis zum 1. August mit Lebenslauf und Foto bewerben.

Weitere Informationen gibt es beim Mittelrhein-Wein e.V., Am Hafen 2, 56329 St. Goar, Tel. 0 67 41 / 77 12, E-Mail: info@mittel rhein-wein.com. www.mittelrhein-wein.com

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.