Kai Brückner

Zwei Bundesligaclubs kicken in Bad Kreuznach

Hunsrück/Nahe. Ein Leckerbissen für alle Fußballfans wird am Samstag, 12. Juli, in Bad Kreuznach geboten. Im Moebus-Stadion wird der erste "Fürstenhof Cup" ausgetragen, und mit dabei sind unter anderem die zwei Bundesligaclubs 1 FC Kaiserslautern und FSV Frankfurt.

Mit von der Partie bei der Premiere des vom "Sympathie Hotel Fürstenhof" initiierten Fußball-Cups sind neben den zwei Fußballmannschaften aus der 2. Bundesliga außerdem der Regionalligaclub TuS Koblenz und Oberligist SC Idar-Oberstein. Gegeneinander antreten werden die vier Teams am Samstag, 12. Juli, im Moebus-Stadion in Bad Kreuznach. Los gehen die jeweils 45 Minuten langen Spiele um 16 Uhr, das Finale beginnt um 19.30 Uhr. Die Spielplanung sieht vor, dass um 16 Uhr zunächst die Roten Teufel gegen Koblenz und die Frankfurter gegen Idar-Oberstein antreten. Die Verlierer der beiden Partien spielen anschließen um den dritten Platz, das Finale des "Fürstenhof Cups" wird um 19.30 Uhr von Oberbürgermeistern Dr. Heike Kaster-Meurer angepfiffen.

Premiere des "Fürstenhof Cups"

"Der erste ?Fürstenhof Cup' hat für uns als kleine Stadt eine große Bedeutung. Wenn solche hochrangigen Fußballclubs daran teilnehmen, dann ist der Cup ein weiterer großer Baustein, um das Image von Bad Kreuznach als Stadt des Sports zu festigen", zollte die Oberbürgermeisterin den Ideengebern und Organisatoren Respekt. Hotelier und Fürstenhof-Chef Gojko Loncar ist nicht nur ein großer Fußballfan, sondern seit Jahren auch ein Förderer des lokalen Fußballsports in Bad Kreuznach. Zudem hat er immer wieder nationale und auch internationale Fußballteams, die unter anderem Trainingslager an der nahe absolvieren, im "Hotel Fürstenhof" zu Gast. Für ihn steht deshalb außer Frage, dass nach der Premiere "der ?Fürstenhof Cup' fortgesetzt werden muss", so der umtriebige Hotelier, der ebenso wie die teilnehmenden Clubs auf zahlreiche Zuschauer zum Anfeuern der Fußballspieler hofft. Die Preise für die Eintrittskarten und VIP-Tickets stehen noch nicht fest. Darüber, so Loncar, werde man sich in kürze verständigen.

Kleine Clubs wollen es den Platzhirschen zeigen

Die Platzhirsche 1. FCK und FSV Frankfurt aus der 2. Bundesliga werden, wie die Trainer und Teammanager mitteilten, mit großem Kader und in Bestbesetzung in Bad Kreuznach auflaufen, was die anderen beiden teilnehmenden Clubs aber nicht schreckt. "Wann hat man schon einmal die Gelegenheit, zwei Bundesligaclubs an einem Tag zu schlagen", blickte Olaf Marschall, Trainer des Oberligavereins SC Idar-Oberstein, auf den kommenden Leistungsvergleich voraus. Und auch die Führung des Regionalligisten TuS Koblenz stellte gleich klar: "Wir freuen uns auf die Spiele. Wir werden unsere bestmögliche Leistung zeigen, denn wir wollen die Großen so richtig ärgern!"

Trainer Kosta Rujanic (1. FCK) und Mikail Kabaca, Teammanager des FSV Frankfurt, freuen sich ebenfalls auf den sportlichen Vergleich mit namhaften Vereinen beim "Fürstenhof Cup", lassen aber beide "durchblicken", dass sie sich die Finalteilnahme keinesfalls aus der Hand nehmen lassen wollen.

Text & Foto: Kai Brückner

Bild: Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster Meurer und Hotelier Gojko Loncar freuen sich zusammen mit den Vereinsverantwortlichen und Vertretern der Stadt auf den ersten "Fürstenhof Cup".

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.