kb

»Kreuznach mit Herz« ist online

Bad Kreuznach Stadt. Im Mai wurde der Verein »Creuznach Con Cuore« (Kreuznach mit Herz) mit dem Ziel aus der Taufe gehoben, in Not geratenen Kindern zu helfen. Auf welche Weise dies geschieht und wie jeder die Vereinsarbeit unterstützen kann, darüber informiert nun die neue Internetseite des Vereins.

Zur Vorstellung und Freischaltung des Online-Auftritts begrüßte die Vereinsvorsitzende Heike Sellen neben Mitgliedern des Vorstandes zuvorderst Dirk Klein von der »Designergruppe« (www.designergruppe.com). Das hatte einen doppelten Grund, denn das Team des Unternehmens der Klein & Link Gesellschaft für Informationstechnologien mbH ist nicht nur verantwortlich für die komplette Gestaltung der neuen Internetseite, sondern dies Arbeiten hat den Verein zudem keinen Cent gekostet. »Wir haben uns als Designergruppe das Ziel gesetzt, ein bis zwei Sponsoring-Projekte im Jahr umzusetzen, und die Homepage für ‚Creuznach Con Cuore‘ ist ein solches Benefizprojekt«, so Dirk Klein, der das Unternehmen, das sich um die Umsetzung und Realisierung von Webprojekten aller Art kümmert, 1997 zusammen mit Andreas Link gründete.

»Der Internetauftritt des Vereins ist fantastisch geworden, vielen Dank für ihre Unterstützung«, zeigte sich nicht nur Heike Sellen vom Ergebnis beeindruckt. Wer etwas über den Verein wissen will, wird auf www.creuznachconcuore.de schnell fündig, dafür sorgen unter anderem die Beiträge in den Rubriken »Unser Verein« und »Aktuelles«, »Archiv«, »Presse« und »Impressionen«. Der Punkt »Helfen« bietet zudem die Möglichkeit, einen Mitgliedsantrag online einzureichen. »Für nur 12 Euro im Jahr kann jeder Mitglied werden. Unser Verein heißt schließlich ‚Kreuznach mit Herz‘ - es soll jeder beitreten können«, lud Sellen dazu ein, den Verein als Mitglied zu unterstützen.

www.creuznachconcuore.de

Foto: Die Internetseite des Vereins »Creuznach Con Cuore« präsentieren (vordere Reihe v. l.) Dirk Klein, Heike Sellen, Horst Pfeifer und Franz-Xaver Bürkle sowie (hintere Reihe v. l.) Heinz-Peter Dilly, Wolfgang Gerards und Thomas Scheike. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.