Robert Syska

Glasfaserausbau in Bosenheim und Planig beginnt

Bad Kreuznach. Anschluss an die Datenautobahn: Seit Montag werden die Glasfaserkabel für die schnelle Internet-Anbindung in den Bad Kreuznacher Stadtteilen Planig und Bosenheim, sowie für den DSL-Ausbau in Pfaffen-Schwabenheim verlegt.

"Bis Ende August sind unsere Tiefbauarbeiten fertig," ist Stadtwerke-Geschäftsführer Dietmar Canis zuversichtlich. Ab Montag arbeiten sechs Baukolonnen mit Hochdruck an der schnellen Leitungsverbindung. Für den Breitbandausbau arbeiten Stadt und Stadtwerke mit dem saarländischnen Telekommunikationsunternehmen Inexio  zusammen. "Wir wollen Betrieben und Bürgern einen leistungsfähigen und schnellen Zugang zum Internet zur Verfügung stellen," bringt Stadtwerke-Geschäftsführer Dietmar Canis die Kooperation auf einen Punkt. Die Kooperation sieht einen gemeinsamen Ausbau der Glasfaserinfrastruktur vor. Die Stadtwerke übernehmen dabei die Bauarbeiten, danach kann inexio die aktive Technik für den Zugang zur "Internet-Autobahn" bereitstellen. Inexio hat sich auf den Ausbau der Breitbandinfrastruktur vor allem in ländlichen Gebieten spezialisiert.

Die erste Baustelle der Stadtwerke ist die Bosenbergstraße in Bad Kreuznach-Planig. Dort werden in dieser Woche die Leerrohre für die neuen Glasfaserkabel verlegt. "Innerorts arbeiten wir im Spülbohrverfahren," erläutert Klaus-Dieter Dreesbach, technischer Prokurist der Stadtwerke. So gibt es auf Straßen und Gehwegen lediglich Kopflöcher und keine großen Baustellen: "Auf 50 bis 100 Metern können die Rohre dann unterirdisch eingezogen und an den Kopflöchern miteinander verbunden werden." Außerhalb der Ortschaften, wo die Trassen unter unbefestigten Feldwegen verlaufen, werden die Schutzrohre eingepflügt.

Ausgehend vom inexio-Backbone an der A 61 bei Sprendlingen verläuft die Haupttrasse am Ortsrand von Pfaffen-Schwabenheim entlang bis nach Bosenheim. Dann geht´s bis nach Planig, vorbei am Gewerbegebiet P 7 bis zum Anschluss an das bereits vorhandene Glasfaserkabel der Stadtwerke im Umspannwerk Mainzer Straße. In den Ortslagen errichtet inexio dann sogenannte DSLAMs und nutzt die vorhandene Kupferinfrastruktur der Telekom für die Hausanschlüsse. Ende 2012/Anfang 2013 sind Pfaffen-Schwabenheim, Bosenheim und Planig dann "online". "Mit diesem Ausbauverfahren sind Bandbreiten von bis zu 100 MBit/s zu erzielen," stellt Geschäftsführer Canis in Aussicht, abhängig von der Restlänge im Kupfernetz. Vermarktet wird die schnelle Internet-Anbindung von inexio über ihre Homepage www.myquix.de und eine Hotline 0800 78 49 375, sowie von den Kreuznacher Stadtwerken im Kundenzentrum EnergieEck, Telefon 0671-99-1930.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.