Kai Brückner

Gold und Silber auf der Lippe

Bad Kreuznach. Die Bad Kreuznacher Slalomkanuten haben sich beim Wettkampf im ostwestfälischen Lippstadt jüngst der gleichaltrigen Konkurrenz gestellt. Dabei waren die Nachwuchsfahrer von RKV und VfL einmal mehr sehr erfolgreich: Vier Mal Gold und einmal Silber wies die Bilanz am Ende auf.

Den Auftakt machte der jüngste Kanute aus Bad Kreuznach: Enrico Dietz (acht Jahre) fuhr im Kajak-Einer gleich im ersten Lauf mit nur einer Torstabberührung in der Gruppe der Schüler C (bis neun Jahre) eine hervorragende Zeit. Mit einem Vorsprung von rd. 35 Sekunden holte er schon im zweiten Rennen der Saison seine erste Goldmedaille für den VfL! "In diesem Jahr sind die Schüler C erstmals wie die Großen im Einlaufkessel gestartet. Dass das schwierig war, zeigten mehrere Kenterungen, auch in den Gruppen der älteren Kanuten. Doch Enrico, der den Winter über sehr fleißig trainiert hat, meisterte die Passage und wurde mit Gold belohnt", gab VfL-Trainer Sascha Dilli zu Protokoll.

Bei den Schülerinnen B trat RKV-Talent Jana-Elisa Bartsch allein gegen die starke NRW-Konkurrenz an und konnte hier einen tollen vierten Platz herausfahren. Damit hat sie erneut gezeigt, dass sie bei der Vergabe der Podiumsplätze mitreden möchte.Bereits mit dem ersten Lauf hat Fiona Kaletka vom VfL Bad Kreuznach die Latte für die gesamte starke Konkurrenz aus den nordrheinwestfälischen Vereinen unerreichbar hoch gehängt und legte mit der schnellsten Zeit im Rennen der Schülerinnen A (bis 14 Jahre) den Grundstein für den Sieg. Trotz Torstabberührung, die eine Strafzeit von zwei Sekunden bedeutete, war sie uneinholbar und gewann erneut Gold. Auch Nina Zimmermann konnte auf der schwierigen Strecke mit nur vier Strafsekunden einen achtbaren siebten Platz erzielen. In ihrem ersten Jahr in dieser Schülergruppe eine gute Leistung für die VfL-Kanutin, trat sie doch gegen etliche Top-Fahrerinnen der NRW-Konkurrenz an.

Gleich drei Bad Kreuznacher Athleten aus dem "Team Rheinland-Pfalz" traten bei den männlichen Schülern A (Jahrgänge 2000 und 2001) an. In dem mit 17 Teilnehmern drittgrößten Starterfeld wurde ein heiß umkämpftes Rennen ausgefahren. Joshua Dietz und Maxi Dilli vom VfL Bad Kreuznach sowie Felix Schmidt vom RKV Bad Kreuznach meisterten die Tücken der schwierigen Strecke aber eindrucksvoll. Mit einem fehlerfreien Lauf musste sich Joshua Dietz nur dem groß gewachsenen Pierre Silkenbeumer vom KC Hohenlimburg geschlagen geben und erlangte mit Rang zwei Silber. Felix Schmitt fuhr bei seiner ersten Regatta in dieser Saison auf Platz acht. Maxi Dilli, der jüngste Kreuznacher A-Schüler, konnte im zweiten Lauf eine respektable Zeit fahren, verpasste die Top Ten aber wegen dreier Torstabberührungen nur knapp. Jan Tines vom RKV Bad Kreuznach wurde 16.

Im größten Starterfeld der Regatta traten Malin Schmitt und Simon Beisiegel an. Bei starker Konkurrenz der Altersklasse bis 16 Jahre belegten Sie die Plätze 21 (Schmitt) und 24 (Beisiegel). Nur eine halbe Sekunde trennte indes VfL-Nachwuchstrainer Robin Markert bei den männlichen Junioren im Kajak-Einer von einer Top-Ten-Platzierung. Mit einem fehlerfreien zweiten Lauf zeigte er seine technische Klasse, konnte aber auf der kraftraubenden Strecke die Zeit nicht ganz mitgehen. Im Endergebnis dennoch ein respektabler 12 Platz. In der Leistungsklasse Herren K1 konnte Tizian Schmitt Rang 14 und damit einen guten Mittelfeldplatz erreichen.

Bei dem Rennen der männlichen Schüler A im Canadier-Zweier konnten das VfL-Team Maxi Dilli / Joshua Dietz die Goldmedaille erkämpfen. Bereits zum zweiten Mal in der noch jungen Saison haben sich die beiden VfLer in dieser anspruchsvollen Disziplin mit sicherem Abstand Rang eins erkämpft. "Die beiden haben im Wintertraining gute Fortschritte gemacht", berichtet Nikolaus Kümmel vom VfL-Trainerteam. "In dieser Verfassung können sie sogar um Podestplätze bei den im Sommer anstehenden Deutschen Schülermeisterschaften mitfahren".

Bei den C2 im Rennen der männlichen Jugend (bis 16 Jahre) hat das RKV-Team Felix Schmidt / Malin Schmitt auf der anspruchsvollen Strecke in ihrem ersten Jahr in dieser Altersgruppe einen schönen dritten Platz belegt. Die beiden Kader-Athleten sind bereits seit längerem ein Team im C2.

Fiona Kaletka, die auch im Canadier-Einer antrat, erreichte hier Rang vier. Im ersten Lauf war Kaletka noch mit einer guten kämpferischen Leistung unterwegs, im zweiten Lauf verhinderte eine Kenterung allerdings eine bessere Platzierung.

Doch bei den Mannschaftsläufen im Kajak-Einer der Schüler lieferte sich Fiona Kaletka zusammen mit ihren Vereinskollegen Maxi Dilli und Joshua Dietz ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Mannschaft aus Schwerte. Letztlich konnte sich das Team des VfL Bad Kreuznach mit einem Vorsprung von knapp zwei Sekunden behaupten und holte die Goldmedaillen wieder ? wie schon bei der Badischen Meisterschaft in Waldkirch in der Vorwoche ? nach Bad Kreuznach. Die Renngemeinschaft mit Nina Zimmermann, Enrico Dietz vom VfL Bad Kreuznach sowie Jerimy Dirven vom VfL Brohl konnte immerhin noch einen beachtlichen vierten Rang vier erreichen.

Der KSV Bad Kreuznach ist bei dieser Regatta nicht angetreten.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.