Klaus Desinger

Zu betrunken für Alko-Test

Spektakuläre Fluchtversuche von 38-Jähriger

VG Bad Sobernheim. Heute Morgen kam es um 3.30 Uhr in Bad Sobernheim zu einem nicht alltäglichen Verkehrsunfall. Die Fahrerin eines Opel Mokka fuhr nach einem Kneipenbesuch auf der Monzinger Straße stadtauswärts. Dort fuhr die offensichtlich betrunkene Frau gegen einen geparkten VW Golf. Durch diese Kollision verlor die Mokka-Fahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug und schleuderte nach links gegen ein Garagentor.

Das Garagentor konnte nicht standhalten und die die Mokka-Fahrerin prallte auf den in der Garage abgestellten VW Polo. Durch den harten Aufprall durchbrach der VW Polo die Garagenrückwand  und kam im Garten zum Stillstand. Die Mokka-Fahrerin setzte daraufhin ihr immer noch fahrtüchtiges Fahrzeug zurück und wollte von der Unfallstelle flüchten. Hierbei fuhr sie noch gegen einen geparkten Opel Astra und danach weiter in Richtung Aral-Tankstelle. Die Fahrt endete auf der Insel des Kreisels an der Westtangente, wo der Opel Mokka liegen blieb. Die Fahrzeugführerin versuchte zwar weiterhin zu flüchten, konnte den total beschädigten Opel Mokka aber nicht mehr fortbewegen.

Zu voll: Alkoholtest war nicht möglich

Die Unfallverursacherin war aufgrund ihrer Alkoholisierung nicht mehr in der Lage einen Alkoholtest durchzuführen, so die Polizei. Sie zog sich mehrere Verletzungen zu und musste im Krankenhaus behandelt werden. An den vier Fahrzeugen und der Garage entstand ein immenser Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Nach Sicherstellung des Führerscheins wurde eine Blutprobe entnommen.  Die 38-jährige Frau muss sich nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht in mehreren Fällen verantworten.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schmuck aus Wohnhaus gestohlen

Bombogen. Am späten Montagnachmittag, 19. Februar, wurde gegen 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in Wittlich-Bombogen eingebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus „Auf dem Büschelchen“ ein, wurden jedoch durch den nach Hause kommenden Besitzer überrascht. Dieser beobachtete wie einer der möglicherweise mehreren Eindringlinge flüchtete und Schmuck als Beute mitnahm. Der geflüchtete Täter wird als circa 180 Zentimeter groß beschrieben, seine Kleidung bestand laut Zeugenaussage aus einem grauen Oberteil, einem Pullover oder einer Jacke.   Bei der Straße „Auf dem Büschelchen“ handelt es sich um eine ruhige Wohnstraße im Ortsteil Bombogen nahe der L 54, zwischen Bombogen und Wengerohr. Die angrenzenden Feldwege in Richtung St. Paul und Sterenbachweiher werden gerne durch Spaziergänger genutzt, von denen möglicherweise jemand Zeuge des Geschehens geworden ist.   Die Polizei Wittlich bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer zum fraglichen Zeitpunkt verdächtige Personen oder Fahrzeuge in dem Bereich gesehen hat, die augenscheinlich nicht den Bewohnern der Straßen zuzuordnen sind, meldet sich bitte bei der Polizeiinspektion (PI) unter Tel. 06571 / 92 60 oder per E-Mail an piwittlich@polizei.rlp.de oder bei der Kriminalinspektion (KI) unter Tel. 06571 / 9 50 00 sowie per E-Mail an kiwittlich@polizei.rlp.de. Foto: Archiv   Am späten Montagnachmittag, 19. Februar, wurde gegen 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in Wittlich-Bombogen eingebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus „Auf dem Büschelchen“ ein, wurden jedoch durch den…

weiterlesen