Klaus Desinger

SWR porträtiert Chinatown im Hunsrück

Chinesische Unternehmer besiedeln Hoppstädten-Weiersbach

Hoppstädten-Weiersbach. Chinesische Schriftzeichen an den Türen, Winke-Katzen vor den Haustüren - das Reich der Mitte ist im Hunsrückort Hoppstädten-Weiersbach angekommen. Über 200 chinesische Firmen haben sich auf einem früheren US-Militärareal angesiedelt und etliche weitere Büros sind in Planung. Mitsamt ihren Familien leben gut 400 Chinesen im Geschäfts- und Wohnviertel „Oak-Garden“ und jeden Tag kommen neue dazu.

Die Handelsplattform im Grünen kommt bei chinesischen Unternehmen an. Und auch die strukturschwache Region profitiert von den chinesischen Bewohnern. „Rund 25 Prozent meiner Schüler sind mittlerweile Chinesen“, erzählt beispielsweise Fahrlehrer Bernd Wenzel. Eine Erfolgsgeschichte für die Region Birkenfeld. Die Summe, die 2016 in deutsche Firmen investiert wurde, hat sich mit knapp 10 Milliarden Euro bereits jetzt gegenüber dem Vorjahr fast verzwanzigfacht. Doch das sorgt nicht überall im Land für Begeisterung. Viele Firmen befürchten, dass durch Firmenübernahmen Know-How nach China wandert und damit Arbeitsplätze.Sehen Sie darüber heute einen Bericht im SWR-Fernsehen in "Zur Sache Rheinland-Pfalz", ab 20.15 Uhr.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.