ab

Leistungsgerechtes 2:2 auf dem Quintinsberg

Hunsrück/Nahe. Als am Ende Schiedsrichter Julian Marx die Oberliga-Partie zwischen dem FC Karbach und dem SV Gonsenheim abpfiff, konnten beide Mannschaften mit der Punkteteilung mehr oder weniger zufrieden sein. Die Mainzer Vorstädter waren auf dem Platz die etwas agilere Truppe, Karbach hatte vor allem mit Sören Klappert seinen langzeitverletzten Torjäger wieder verfügbar.

Von Arno Boes.

Wie schon gegen den Aufsteiger Eppelborn, der den Hausherren auf dem Quintinsberg gleich von Anfang an mit einer offensiven Taktik entgegentrat, hatten die Karbacher auch gegen die ähnlich beginnenden Gonsenheimer ihre Probleme. Als die dann bereits in der achten Minute mit 0:1 in Führung gingen, war es mit der Ruhe auf der Karbacher Bank vorbei. Trainer Torsten Schmidt versuchte immer wieder lautstark sein Team wachzurütteln und nach vorne zu treiben.

Damit holten sich die Blau-Weißen etwas mehr Spielanteile und profitierten in der 21. Minute von einem ungenauen Abschlag des Gonsenheimer Torhüters. Der Ball landete genau vor den Füßen von Sören Klappert und der zirkelte ihn aus 35 Metern direkt ins gegnerische Tor zum 1:1 Ausgleich. Das Tor brachte noch mehr Auftrieb für das Karbacher Spiel, bis zur Pause hatten Enrico Köppen und auch Mathias Fischer noch Einschussmöglichkeiten. Aber auch in der Abwehr musste man aufpassen, Gonsenheim hatte vor allem durch Standards seine Chancen, konnte die aber nicht nutzen. Immer mehr entwickelte sich ein kämpferisches Spiel mit kleinen Nickeligkeiten auf beiden Seiten.

Gut 350 Zuschauer sahen einen FC Karbach, der nach der Pause engagiert begann. In der 48. Minute flankt Fischer nach einem Eckball in den Strafraum zu Enrico Köppen. Der behauptet den Ball, aus den Gonsenheimer Abwehrbemühungen stochert Sören Klappert dann das Leder zur 2:1-Führung für die Gastgeber ins Tor.

In der Folge ging das Kampfspiel aus der ersten Halbzeit weiter, Gonsenheim drückt, Karbach entlastet sich mit einigen Gegenangriffen. In der 66. Minute erhält Gonsenheim einen seiner vielen herausgespielten Eckbälle und diesmal steht die Karbacher Abwehr schlecht. Unbehindert kann mit Dominik Ahlbach Gonsenheims Bester am langen Pfosten den Ball über die Linie zum 2:2-Ausgleich bringen.

In den letzten zwanzig Minuten hatten beide Mannschaften noch weitere Chancen, Gonsenheim ist der 3:2-Führung sogar etwas näher. Aber Karbach hält dagegen und kann am Ende mit dem einen Punkt zufrieden sein.

Die nächste Aufgabe wartet bereits am Samstag, 26. August, auf die Hunsrücker. Dann geht es zum TuS Mechtersheim, Anpfiff dort ist um 17.30 Uhr.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.