ab

Niederlage und zwei Platzverweise in Idar-Oberstein

Hunsrück/Nahe. Das hatte sich der FC Karbach wohl etwas anders vorgestellt! Mit 3:1 ging das Oberliga-Spiel beim SC 07 Idar-Oberstein verloren und dazu wurden bereits in der ersten Halbzeit Johannes Göderz und David Eberhardt mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.

Von Arno Boes.

 

Der 5:0-Heimsieg eine Woche zuvor hatte der Karbacher Fußballseele sichtlich gutgetan, denn das Hunsrücker Team ging mit viel Selbstvertrauen und Elan in das Spiel gegen den SC. Doch bereits nach fünf Minuten gab es den ersten Dämpfer. Nach einem Eckball für das Heimteam stimmte die Zuordnung in der Karbacher Abwehr mal wieder nicht, fast ungehindert konnten die Gastgeber in Führung gehen.

Karbach schien das anzustacheln, fast wirkte der Auftritt der Blau-Weißen etwas übermotiviert. Pech hatten sie in der siebten Minute, als Enrico Köppen aus kurzer Distanz nur den Pfosten traf. Und eine Minute später wurde das Tor von Sören Klappert wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt. Für viele auf dem Platz eine klare Fehlentscheidung des Unparteiischen Jan Dennemärker, bei dem die engagierte Spielweise der Karbacher nicht so gut ankam. Schon früh zeigte er zunächst David Eberhardt und auch Johannes Göderz wegen eher harmloser Fouls die gelbe Karte. Als sich dann zunächst Göderz in der 27. Minute und dann auch Eberhardt in der 43. Minute tatsächlich gelbwürdige Fouls leisteten, blieb Dennemärker in beiden Fällen nur noch die Gelb-Rot-Entscheidung.

Trainer Torsten musste für die zweite Halbzeit zwei Viererketten mit den verbliebenen Feldspielern bilden. Das zeigte Wirkung, denn Idar-Oberstein blieb meist schon an der ersten Kette kurz hinter der Mittellinie hängen. Die 47. Minute brachte einen Freistoß für Karbach etwa 20 Meter vor dem SC-Tor. Dominik Kunz trat an und donnerte den Ball unhaltbar zum 1:1-Ausgleich ins Netz.

Aber die Unterzahl kostete viel Kraft, was sich in der 76. Minute bemerkbar machte. Wieder aus einem Standard heraus kam der Ball an den langen Pfosten des Karbacher Tors und da stand einer der SC-Brasilianer einschussbereit zum 2:1. In der Nachspielzeit machten der SC noch das 3:1.

Trainer Torsten Schmidt war natürlich vom Spielverlauf bedient, sah aber auch die Fehler im eigenen Team: „Wir haben beim ersten Tor mal wieder ein Gastgeschenk gemacht, einige Spieler waren wohl mit dem Kopf noch nicht auf dem Platz. Aber ohne die beiden Platzverweise wäre das Spiel sicher völlig anders verlaufen.“

Nun geht es an diesem Mittwoch im Stadion in Emmelshausen (19.30 Uhr) im Rheinlandpokal für den FC Karbach um Schadensbegrenzung. Göderz und Eberhardt werden wegen ihrer Sperren fehlen, Tobias Jakobs darf nach seiner roten Karte von Engers aber wieder spielen. Gegner ist der FSV Salmrohr, der mit seinem Heimsieg in der Oberliga sicher Selbstvertrauen für das Pokalspiel getankt haben dürfte. Nächster Oberligagegner ist am 21.10. um 15 Uhr auf dem Quintinsberg die Zweite des 1. FC Kaiserslautern.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.