Klaus Desinger

Ferienregion aus einem Guss

Tourist-Infos schließen sich zusammen zu "EdelSteinLand"

Idar-Oberstein Stadt. Rot ist nicht nur die Farbe der Liebe, sondern auch die des Corporate Designs der neu kreierten Marke »EdelSteinLand« - einem Zusammenschluss der Tourist-Informationen von Idar-Oberstein und Herrstein.

»Wir haben unsere Budgets zusammengeschmissen und kommen in den Genuss von Fördergeldern. Das wird ein spannender Prozess«, fasst Herrsteins VG-Bürgermeister Uwe Weber das Projekt zusammen, auf das zwei Jahre lang hingearbeitet wurde. Es sei sinnvoll, sich gemeinsam aufzustellen und Synergien zu bilden. Mit den Bausteinen des Slogans »Edel«, »Stein, »Land« könne gespielt werden. Der Fokus liegt also nicht mehr auf den einzelnen Tourist-Informationen oder der Deutschen Edelsteinstraße, sondern auf eben jenem »EdelSteinLand«. »Wir wollen die ganze Produktvielfalt mit einer gemeinsamen Tourist-Info an zwei Standorten abbilden«, betont Karina Wagner vom Herrsteiner Gästebüro.

Guten Mutes nach vorne schreiten

Schon heute habe man gemeinsame Urlaubskataloge und Messestände.  Dietmar Brunk, Leiter der Idar-Obersteiner Tourist-Info ergänzt: Wir wollen Doppelungen vermeiden und Informationen zielgruppengerecht streuen und werden guten Mutes und mit Höchstgeschwindigkeit nach vorne schreiten«. Budget: 90 000 Euro pro Jahr. Wert will man auf Corporate Design und Corporate Identity (einheitlicher Auftritt) richten. Zwei neue Messestände sollen angeschafft werden. Gäste sollen insbesondere aus den Regionen Köln/Düsseldorf und den Benelux-Ländern generiert werden. Familienurlauber. Wanderer.
»Wir kennen unsere Zielgruppe genau«, verrät Brunk. Grundlage für die Kooperation ist die »Zweckvereinbarung zur interkommunalen Zusammenarbeit im Tourismus«, die im Oktober 2016 von beiden Partnern unterzeichnet wurde.

185 486 Übernachtungen


Finanziert wird das ganze einerseits durch das angesprochene gemeinsame Marketingbudget, andererseits aus einem Landes-Entwicklungsprogram (EULLE). Ziel ist die bessere und effektivere Vermarktung der Region durch die Bündelung von Ressourcen. 2016 zählten die Verbandsgemeinde Herrstein und die Stadt Idar-Oberstein 66 199 Gästeankünfte und 185 486 Übernachtungen.
Neben den bereits bestehenden Kooperationsprojekten, wie dem gemeinsamen Buchungskatalog, werden heuer noch viele Maßnahmen folgen. Oben auf der Agenda steht zum Beispiel die Harmonisierung der Social-Media-Kanäle und die neue gemeinsame Internetseite www.edelsteinland.de.
Die Marketing- und Messeplanung für dieses Jahr steht ebenfalls schon. Hier sind insgesamt 15 Messeauftritte geplant, zusätzlich zu den obligatorischen Mineralienmessen. darunter die Vakanz Luxemburg, ITB Berlin, Straßenfest in Köln-Deutz und die Kampeer & Caravan Jaarbeurs im holländischen Utrecht. Foto: Klaus Desinger

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.