Klaus Desinger

Marlene Dietrich und die Nazis

Film und Ausstellung in Idar-Oberstein

Idar-Oberstein Stadt. Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus richten Stadt und Schalomverein wieder eine Gedenkveranstaltung aus. Im Mittelpunkt steht die Eröffnung der Ausstellung „Marlene Dietrich. Die Diva. Ihre Haltung. Und die Nazis.“, außerdem wird der Film „Beate und Marlene“ gezeigt. Wanderausstellung und Film sind Eigenproduktionen der Gedenkhalle Oberhausen.

Die Veranstaltung findet am Samstag, 27. Januar, 19 Uhr, in der Göttenbach-Aula statt. Nach Grußworten von OB Frank Frühauf und Schalom-Vorsitzenden Axel Redmer erläutert Regisseur Hendrik Lietmann die Entstehungsgeschichte des Films „Beate und Marlene“. Nach der Filmvorführung steht er für eine Diskussion zur Verfügung.

Verhältnis zu Deutschland


Den Großteil ihres Lebens stand Dietrich in der Öffentlichkeit. Die Schauspielerin und Sängerin gilt als Diva und erster deutscher Weltstar; dementsprechend viel wurde über sie geschrieben und berichtet. Einen weniger beachteten Bereich ihres Lebens thematisiert die Ausstellung:    Ihr Verhältnis zu Deutschland und den Deutschen, zu Unrecht, Krieg und Frieden.
So hatte die Diva schon seit 1933 eindeutig Stellung gegen die Nationalsozialisten bezogen. Die Ausstellung wird vom 29. Januar bis 6. Februar in der Göttenbach-Aula gezeigt, ist von Montag bis Donnerstag jeweils von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Eintritt zur Ausstellung sowie zur Gedenkveranstaltung ist frei.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.