kdd

Massenschlägereien in Idar-Oberstein

Ayslbegehrende gingen aufeinander los

Idar-Oberstein Stadt. Am vergangenen Wochenende von Freitag, 10., bis Sonntag, 12. März, ist es zu mehreren Auseinandersetzungen zwischen asylbegehrenden Mitbürgern im Bereich der Fußgängerzone Oberstein und dem Bahnhofsvorplatz gekommen. Am Freitagabend kam es zu einem ersten Aufeinandertreffen von zwei kleineren Personengruppen, die sich auf dem Hertie-Vorplatz aufhielten. Bei der handgreiflichen Auseinandersetzung wurden zwei Menschen leicht verletzt.

Bei einem erneuten Aufeinandertreffen am Samstagmittag fanden sich insgesamt circa 20 Personen auf dem Hertie-Vorplatz ein. Hierbei attackierten sich die im Streit befindlichen Konfliktparteien neben Faustschlägen unter anderem auch mit einem Hockeyschläger. Als die alarmierten Polizeibeamten die Situation vor Ort unter Kontrolle bringen konnten, wurden drei leicht verletzte Personen festgestellt. Die 17, 19 und 21 Jahre alten Männer wurden in ein Krankenhaus eingeliefert.

Auch Bundespolizei im Einsatz

Der Streit gipfelte schließlich im Verlauf des Sonntagmittags auf dem Bahnhofsvorplatz. Hierbei trafen wiederrum circa 20 Personen aufeinander. Durch Beamte der Polizei Idar-Oberstein, der umliegenden Dienststellen sowie der Bundespolizei konnte die Lage beruhigt werden, noch bevor es zur körperlichen Auseinandersetzung kam.  Die Personen wurden getrennt. Den Beteiligten wurde ein Platzverweis ausgesprochen.

Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung

Aufgrund der vorangegangenen Schlägereien von Freitag und Samstag wurden Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzungsdelikten gegen mehrere Beschuldigte eingeleitet.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schmuck aus Wohnhaus gestohlen

Bombogen. Am späten Montagnachmittag, 19. Februar, wurde gegen 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in Wittlich-Bombogen eingebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus „Auf dem Büschelchen“ ein, wurden jedoch durch den nach Hause kommenden Besitzer überrascht. Dieser beobachtete wie einer der möglicherweise mehreren Eindringlinge flüchtete und Schmuck als Beute mitnahm. Der geflüchtete Täter wird als circa 180 Zentimeter groß beschrieben, seine Kleidung bestand laut Zeugenaussage aus einem grauen Oberteil, einem Pullover oder einer Jacke.   Bei der Straße „Auf dem Büschelchen“ handelt es sich um eine ruhige Wohnstraße im Ortsteil Bombogen nahe der L 54, zwischen Bombogen und Wengerohr. Die angrenzenden Feldwege in Richtung St. Paul und Sterenbachweiher werden gerne durch Spaziergänger genutzt, von denen möglicherweise jemand Zeuge des Geschehens geworden ist.   Die Polizei Wittlich bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer zum fraglichen Zeitpunkt verdächtige Personen oder Fahrzeuge in dem Bereich gesehen hat, die augenscheinlich nicht den Bewohnern der Straßen zuzuordnen sind, meldet sich bitte bei der Polizeiinspektion (PI) unter Tel. 06571 / 92 60 oder per E-Mail an piwittlich@polizei.rlp.de oder bei der Kriminalinspektion (KI) unter Tel. 06571 / 9 50 00 sowie per E-Mail an kiwittlich@polizei.rlp.de. Foto: Archiv   Am späten Montagnachmittag, 19. Februar, wurde gegen 17.50 Uhr in ein Einfamilienhaus in Wittlich-Bombogen eingebrochen. Der oder die Täter drangen durch ein rückwärtig gelegenes Fenster in das Haus „Auf dem Büschelchen“ ein, wurden jedoch durch den…

weiterlesen