Andrea Wagner

FC Karbach mit Heimsieg wieder auf der Erfolgsspur

Kastellaun. Das war die richtige Antwort auf die eher enttäuschenden Ergebnisse für den FC Karbach in den letzten Zwei Wochen. Mit 3:0 wurde das Heimspiel auf dem Quintinsberg gegen die SG Kyllburg gewonnen.

Text und Foto: Arno Boes

Drei Tage vorher beim Auswärtsspiel in Morbach lief nicht viel zusammen bei den Blau-Weißen. Spielaufbau und die Abstimmung auf dem Feld gelangen so gut wie nie, die Niederlage war eine logische Folge. Das waren die Ansatzpunkte für das folgende Training am Donnerstag, wobei die Mannschaft aus der Niederlage auch eine Art Motivation zog.

Und mit der ging man auch gleich von Anfang an in die Partie gegen Kyllburg. In der Abwehr und auch in Angriff gab es klare Kommandos, die Gäste hielten zwar in den ersten gut 15 Minuten noch gut mit, kamen aber kaum vor das diesmal von Florian Bauer gehütete Karbacher Tor. Bauer hatte nach der 2:3 Heimniederlage Ende Februar auf der Bank gesessen, sich dort aber mannschaftsdienlich und motiviert gezeigt, so dass er sich den Einsatz in diesem Heimspiel mehr als verdient hatte.

Karbach erhöhte den Druck nach vorne immer mehr und erarbeitete sich im Kyllburger Strafraum klare Chancen. In der 20. Minute wurde Kyllburgs Torwart Jonas Knauf deutlich außerhalb des Fünfmeterraums im Luftkampf regelkonform berührt, trotzdem reklamierten die Gäste einen Freistoß für sich, der ihnen aber durch Schiedsrichter Lukas Heep (Neuwied) versagt wurde. Diese Szene schien Knauf noch nicht verarbeitet zu haben, als Julian Hohns kaum eine Minute später gut 25 Meter vor dem Kyllburger Tor abzog. Knauf stand deutlich zu weit vor seinem Gehäuse, der Ball rutschte ihm fast über den Kopf und senkte sich hinter ihm zum Führungstreffer für Karbach ins Netz.

Damit war der Bann gebrochen, das Team von Trainer Torsten Schmidt bekam die Partie immer besser in den Griff und weitere Chancen vor dem Kyllburger Tor. Eine davon vergab Maxi Junck in der 27. Minute. Karbach drängte aber weiter auf das zweite Tor, um das eigene Spiel zu sichern. In der 36. Minute war es dann soweit. Aus dem Mittelfeld heraus wurde die Kyllburger Abwehr durch schnelle Kombinationen ausgespielt, Selim Denguezli schob den Ball vor Torwart Knauf zu Enrico Köppen rüber, der freistehend zum 2:0 einschobSo ging es auch in der zweiten Halbzeit weiter, wobei Kyllburg in der 56. Minute dann doch ein sehenswerter Angriff auf der Karbacher Tor gelang. Dort aber scheiterten sie im Abschluss und auch im Nachschuss am hellwachen Torwart Florian Bauer, der damit nicht nur den Anschlusstreffer verhinderte, sondern auch seinen Einsatz mehr als rechtfertigte.

Wie schon im ersten Durchgang monierten auch in der zweiten Halbzeit die Kyllburger fast jede Entscheidung des Schiedsrichters, was Heep schließlich mit einer gelben Karte für Christian Esch in der 60. Minute quittierte. Zwei Minuten später hätte Selim Denguezli freistehend vor dem Kyllburger Tor alles klar machen können, aber sein Schuss nach Flanke von Köppen ging über das Tor. So blieb es Enrico Köppen vorbehalten, in der 66. Minute für das vorentscheidende 3:0 zu sorgen, nachdem der erneut stark auf dem rechten Flügel spielende Tim Puttkammer den Ball schnell durch das Mittelfeld gebracht hatte. Dabei blieb es bis zum Schlusspfiff, Kyllburg fand kein Mittel mehr, sich gegen die Niederlage zu stemmen, Karbach konnte weitere Chancen nicht zum Torerfolg verwerten.

Die drei Punkte waren am Ende für die Karbacher verdient, denn sie zeigten eine gute Mannschaftsleistung, bei der 14 alle eingesetzten Spieler ? Flaßhaar, Rauch und Nass kamen im Laufe der zweiten Halbzeit für Haben, Lazarevic und Denguezli ? sich sehr engagiert zeigten. So wertete es auch Co-Trainer Klaus Ohnesorge, der diesmal für das Betreuerteam das Pressestatement abgab: "Wir brauchten in der Woche kaum auf die Spieler einwirken, die haben alle erkannt, dass wir mit der Leistung der letzten beiden Wochen nicht oben bestehen können. In der Kabine vor dem Spiel haben sie sich alle gegenseitig angefeuert, auch da gab es vom Trainer-Gespann diesmal nur die nötigsten Anweisungen für das Spiel. Und auf dem Platz haben die Jungs dann genau so weitergemacht, das war ein verdienter Erfolg für das ganze Team."

Ähnlich sah es Kyllburgs Trainer Dieter Krütten: "Uns war klar, dass wir gegen Karbach kaum eine Chance haben, da hätte es schon 110%ig für uns laufen müssen. Deshalb haben wir mit der Niederlage gerechnet. In den kommenden Spielen gegen unmittelbare Tabellennachbarn (Kyllburg ist derzeit Tabellenfünfzehnter) müssen wir die Punkte zum Klassenverbleib holen."

Wie wichtig der Sieg für Karbach war, zeigte sich dann am Ostersonntag, als Aufstiegskonkurrent Mehring in Mendig zu einem 10:0-Kantersieg kam. Damit bleibt es beim Zwei-Punkte-Vorsprung für Mehring (60) vor Karbach (58). Die nächste Aufgabe für die Blau-Weißen steht am Sonntag, 12. April um 14.30 Uhr bei der zweiten Mannschaft der TUS Koblenz an.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.