rs

Karbach lässt Punkte liegen

Trotz Führung nur Unentschieden gegen Pirmasens

VG Kastellaun. Erneut verlor der FC Karbach durch seine Defensivschwäche zum Ende eine Spiels zwei mögliche Punkte. Nach zweimaliger Führung der Blau-Weißen auf dem Quintinsberg gelang den Gästen aus der Pfalz noch ein 3:3-Unentschieden.

Von Arno Boes

Fast alle der knapp 380 Zuschauer beim Heimspiel der Karbacher gegen die zweite Mannschaft des FK Pirmasens unterstützten den Hunsrücker Oberliga-Aufsteiger, der aber mit dem Gegner einen weiteren Neuling zu Gast hatte, der sich ebenfalls im oberen Tabellenfeld etabliert hat. Zunächst aber dominierten die Spieler von Trainer Torsten Schmidt die Partie und schon nach vier Minuten markierten sie den ersten Treffer. Nach Flanke vom spielende Co-Trainer Thomas Klasen setzte Enrico Köppen den Ball mit dem Kopf ins Netz. Das Duo war auch in der zwölften Minute für den zweiten Treffer zuständig. Diesmal nahm Köppen eine schwache Abwehr der Pirmasenser auf und spielte den Ball zu Klasen, der das frühe 2:0 erzielte.

Der erste Dämpfer

Damit herrschte Optimismus bei den Karbachern, denn nach diesem Auftakt schien ein klarer Sieg fast eine Formsache. Aber nur wenige Minuten später gab es einen Dämpfer. Patrik Birkner patzte in der Karbacher Abwehr und öffnete Ludy den Weg zu einem knallenden Schuss aus fast 30 Metern, der in der 15. Minute zum 2:1-Anschlusstor im Blau-Weiß Tor landete. Die Hausherren behielten dennoch die Oberhand und konnten sich in der ersten Halbzeit noch einige gute Chancen erarbeiten, die aber mehrmals vom ausgezeichneten Gästetorwart Matthias Gize vereitelt wurden.

Karbacher Drangperiode in Halbzeit eins

 

Fast im Minutentakt suchten die Karbacher zu Beginn der zweiten Halbzeit den Abschluss vor dem Pirmasenser Tor, konnten aber keinen zählbaren Erfolg verbuchen. Auch die Gäste kämpften um den Ausgleich, so dass die Zuschauer einen engagierten Auftritt beider Teams sahen. Hektisch wurde es dann in der 58. Minute. Nach einem für Karbach gegebenen Freistoß kam es vor der Ausführung zu Diskussionen zwischen den Spielern beider Teams. Der insgesamt eher schwache Schiedsrichter Thorsten Braun zog dabei die rote Karte gegen Enrico Köppen, der gegenüber einem gegnerischen Spieler tätlich geworden sein soll. Damit mussten die Karbacher mehr als eine halbe Stunde in Unterzahl spielen, Köppen droht zudem eine empfindliche Sperre für die nächsten Spiele. Davon ließen sich die Hausherren zunächst nicht beeindrucken. Wieder war es Thomas Klasen, der in der 64. Minute Gästetorwart Gize prüfte. Der wehrte noch ab, Kapitän Maxi Junk markierte postwendend mit einem Weitschuss unter die Latte das 3:1 für sein Team.

Pirmasens blieb gefährlich

Die Überzahl weckte aber auch bei den Gästen nochmal Kräfte, in der 70. Minute erzielte Opitz mit einem direkt verwandelten Freistoß erneut den Anschlusstreffer zum 3:2. Trainer Torsten Schmidt ärgerte sich, denn sowohl das Foul gegen die Pirmasenser wie auch der daraus resultierende Gegentreffer wären vermeidbar gewesen. Doch es kam noch schlimmer für die Karbacher, die nun zum wiederholten Mal in den letzten Minuten eines Spiels Schwächen in der Defensive erkennen ließen. Sechs Minuten vor dem Abpfiff gelang den Gästen der Ausgleich zum 3:3, an dem sich nichts mehr ändern sollte.

„Da haben wir vorne Riesenchancen und nutzen sie nicht, hinten verschenken wir geradezu die Punkte.“, ärgerte sich Schmidt über den Spielverlauf. „Ein Sieg hätte uns insgesamt 17 Punkte und einen Platz weit vorne in der Tabelle gesichert. Das war völlig unnötig, diese Chance so zu vermasseln.“ Gästetrainer Reich war hingegen zufrieden, dass seine Mannschaft sich nach schwachem Beginn in das Spiel gekämpft hatte und mit einem Auswärtspunkt dafür belohnt wurde.

Im Saarland liegt das nächste Reiseziel der Karbacher, am kommenden Samstag spielt man dort um 15.30 Uhr gegen den SV Röchling Völklingen.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.