ab

"We call it home" gilt seit über 20 Jahren auch fürs DRK

Hunsrück/Nahe. Wenn am Wochenende wieder rund 65 000 Musikfans auf der ehemaligen Raketenbasis Pydna bei Kastellaun feiern, ist das Deutsche Rote Kreuz mit 600 Einsatzkräften nicht weit. Seit mehr als zwanzig Jahren ist die Nature One auch für die vielen Rotkreuzler eine Art zuhause auf Zeit geworden – passend zu dem diesjährigen Motto „we call it home“.

Seit Mittwochabend sind erste Helferinnen und Helfer vor Ort. Sechs Tage sind die Rotkreuzler im Einsatz. Einsatzleiter Heinz Dieter Wieß vom DRK-Kreisverband Rhein-Hunsrück rechnet bei gemäßigten Temperaturen mit ungefähr 2 000 Patienten, die Hilfe beim DRK suchen und medizinisch versorgt werden müssen. Aus der langjährigen Einsatzpraxis wissen die Rotkreuzler, dass sie sich auf viele kleinere Verletzungen, Erschöpfungszustände, aber auch schwerere Notfälle einstellen müssen.

Das erprobte und immer wieder angepasste Einsatzkonzept des DRK, welches gemeinsam mit dem Veranstalter erarbeitet wurde, sieht vor, dass alle Patienten auf dem Festivalgelände in einem fast 400 Quadratmeter großen Medicalcenter vom Roten Kreuz versorgt werden. Das weiße Zelt gliedert sich in einen größeren Betreuungsbereich mit rund 40 Liegen und einem Intensivbehandlungsabschnitt mit fünf Behandlungsplätzen für schwerer erkrankte oder verletzte Patienten.

Diese werden hier von Notfallsanitätern, Rettungssanitätern und weiterem medizinischen Fachpersonal, sowie Notärzten stabilisiert, bis sie in den Betreuungsbereich entlassen oder in ein geeignetes Krankenhaus transportiert werden können. Dazu hält das DRK bis zu acht Rettungsfahrzeuge vor. Mehrere Einsatzteams werden während der gesamten Veranstaltung auf dem Festivalgelände präsent sein, um im Notfall schnell Erste-Hilfe vor Ort leisten zu können. Auch auf dem Campingplatz können sich die Musikfans gut versorgt fühlen. Hier sind gleich drei Behandlungsstellen des DRK, welche vor allem tagsüber einen deutlichen Zulauf erleben, wenn die Blessuren aus der Nacht schmerzen. Eine der Unfallhilfestellen ist ebenfalls als großes Medicalcenter ausgestattet.

„Es ist auch nach über zwanzig Jahren immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis, wenn ein Team aus 600 Menschen so gut zusammenarbeitet. Da spielt es keine Rolle wo man herkommt, welche Qualifikation man besitzt oder an welcher Position man eingesetzt ist. Für uns alle zählt nur eines: gemeinsam sechs schöne Tage auf der Nature One erleben und die Patienten fachlich und menschlich gut zu versorgen.“ schildert DRK-Einsatzleiter Heinz-Dieter Wieß seine Erwartungen an das Großereignis.


Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.