kdd

Kirn: Schüsse auf dem Marktplatz

Kirn Stadt. In der Nacht meldete eine Zeugin um 1.20 Uhr einen Mann, welcher auf dem Marktplatz in die Luft schießen würde. Vor einer Gaststätte konnte die Polizeistreife den Mann antreffen.

Er hatte zuvor versucht, seine Schusswaffe in der Gaststätte nachzuladen. Besucher der Gaststätte nahmen dem Mann eine Schreckschusswaffe ab und beförderten ihn nach draußen. Die Schreckschusswaffe wurde sichergestellt. Gegen den 44-jährigen, alkoholisierten Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

In­tu­i­tiv mit Spaß die Natur entdecken

Kalterherberg. Im Juli will die Zukunftswerkstatt Kalterherberg den Walderlebnisparcours eröffnen. Derzeit laufen die Arbeiten auf Hochtouren. In dem Parcours sollen Kinder spielerisch die regionale Natur und ihre Tierwelt kennenlernen. Jochen Leyendecker, Vorsitzender des Vereins Zukunftswerkstatt Kalterherberg, hat die Idee bereits vor  einiger Zeit aus dem Allgäu mitgebracht. Bis zur Umsetzung des Parcours dauerte es allerdings einige Zeit. Zunächst musste der passende Standort gefunden werden und es mussten zahlreiche Anträge gestellt werden. Auch die Auflagen, die der Verein aufgrund des angrenzenden Naturschutzgebiets einhalten muss, sorgten für einigen Aufwand. Beete angelegt Doch seit Anfang März wird zügig an der Umsetzung gearbeitet. Finanzielle Unterstützung erfährt das Projekt durch das EU-Förderprogramm Leader. Der Erlebnisplatz soll nicht einfach in die Natur gesetzt werden, sondern ganz schonend ein Teil davon werden. Geplant sind beispielsweise Stationen, an denen man die Holz- und Stammverwitterung erleben kann. Auch zurückgelassene  Wurzelteller sollen in die Gestaltung eingebunden werden. Heimische Pflanzen und Kräuter werden in eigens dafür angelegte Beete an der Schutzhütte umgepflanzt. Die Macher wollen so im Wald einen Lernort schaffen, der den Kindern Spaß macht. Die Mitglieder der Zukunftswerkstatt Kalterherberg haben bereits viele Arbeitsstunden in dieses Projekt gesteckt. In Zukunft wollen sie sich um die Pflege und die Instandhaltung des Walderlebnisparcours kümmern. Der Verein hofft, weitere Mitstreiter zu finden, die dafür sorgen, dass die zahlreichen Stationen wie die Baumstammwippe, das Baumtelefon oder die Sprunggrube in gutem Zustand bleiben. Gut im Zeitplan Bei den Einrichtungen und Vereinen in Kalterherberg und Umgebung wurde das Projekt schon vorgestellt.  So haben zum Beispiel die Organisatoren der örtlichen Sommerferienspiele einen Besuch der Anlage schon fest eingeplant. Bis dahin muss alles fertig sein. Laut Jochen Leyendecker ist das kein Problem, da man „gut im Zeitplan“ liege. Dabei kann er auf jeden Fall auf die tatkräftige Unterstützung aus seinem Verein setzen. Weitere Informationen gibt es im Internet.www.zukunftswerkstatt-kalterherberg.eu Im Juli will die Zukunftswerkstatt Kalterherberg den Walderlebnisparcours eröffnen. Derzeit laufen die Arbeiten auf Hochtouren. In dem Parcours sollen Kinder spielerisch die regionale Natur und ihre Tierwelt kennenlernen. Jochen Leyendecker,…

weiterlesen