rs

Tunnelbau: Entscheidung fällt erst 2016

VG Sankt Goar-Oberwesel. Die Entscheidung über den geplanten Tunnelneubau zwischen Oberwesel und St. Goar fällt wohl erst im kommenden Jahr. Entsprechende Nachricht erhielt Oberwesels Bürgermeister Jürgen Port in dieser Woche aus dem Innenministerium.

Port hatte sich an das Ministerium gewandt, weil er befürchtet, dass eine Tunnelgroßbaustelle im Mittelrheintal die Pläne einer Bundesgartenschau im Jahre 2031 massiv behindern könnte. Wie Innenstaatssekretär Günter Kern mitteilte, werde erst im kommenden Jahr darüber entschieden, welche Projekte in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen werden. Erst dann werde die DB Netz AG eine Entscheidung treffen welche Variante umgesetzt wird.

Wenn darüber entschieden ist, will sich das Innenministerium dafür einsetzen, dass der Tunnelbau nicht in die zeitliche Nähe der »Buga« gerät. Noch können die Oberweseler also auf die Tunnellösung in der Variante »pink« hoffen.

Und sollte der Tunnelneubau tatsächlich vor dem Jahre 2031 fertig sein, hätte das in den Augen von Stadtbürgermeister Port noch einen weiteren Vorteil: »Die durch die Tunnelumfahrung freiwerdenden Gleise könnten für die Bundesgartenschau genutzt werden. Etwa für eine Draisinenverbindung zwischen St. Goar und Oberwesel vorstellen, die sicher auch über eine BuGA hinaus ihren Reiz für die Besucher des Mittelrheintales hätte und zusätzliche Gäste anlocken würde«, so Port.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.