ab

EBZ Schmiedel lädt zur »Lebendigen Werkstatt« ein

Hunsrück/Nahe. Seit zehn Jahren bietet das Evangelische Bildungszentrum (EBZ) Schmiedel sozial benachteiligten Jugendlichen Ausbildungsmöglichkeiten an. Anlässlich des Betriebsjubiläums findet vom 8. bis 12. Mai eine Woche der offenen Tür statt. Unter dem Motto »Lebendige Werkstatt« stellt das EBZ die Ausbildungsbereiche ihre Arbeit vor.

»Seit 2007 haben wir es uns zur Aufgabe gemacht Jugendliche mit besonderem Förder- und Bildungsbedarf und sozial benachteiligte junge Menschen bei der Berufswahl und- ausbildung aktiv zu unterstützen«, sagt Berthold Breit, Leiter des EBZ. In den Räumen des ehemaligen Technologie und Gründungszentrums (TGZ) bei Ohlweiler werden verschiedene Ausbildungsbereiche angeboten. Dazu gehören eine Metall-,  Holz- und Malerwerkstatt. Hinzu kommt die Großküche auf dem Schmiedel-Gelände Nannhausen. »Wir haben zudem zwei Außenstellen  der Küche: Die Cafeteria in der Kreisverwaltung und das Kiosk im Herzog-Johann-Gymnasium in Simmern«, freut sich Breit.

Zum 10-jährigen Jubiläum hat sich die EBZ etwas Besonderes einfallen lassen: Vom 8. bis 12. Mai können Besucher selbst einen Blick hinter die Kulissen werfen: Am Montag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 12 Uhr sowie am Dienstag und Donnerstag von 13.30 bis 15.30 Uhr öffnen die Werkstätten in Ohlweiler ihre Türen. Während diesen Zeiten steht jeweils die Vorstellung der EBZ, eine Präsentation der aktuellen Projekte und Maßnahmen, ein Ausblick auf die zukünftigen Projekte und Handlungsfelder sowie eine Führung durch die Werkstätten auf dem Programm. Im Anschluss gibt es einen kleinen Imbiss. »Jeder kann vorbeischauen, egal ob interessierter Bürger oder Handwerksbetrieb«, sagt Breit.

Bei Gruppen ist eine Anmeldung erwünscht. Diese kann über die Internetseite www.schmiedel.de/ebz erfolgen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.