ab

Pilger machen Halt in der Wendelinuskapelle

Hunsrück/Nahe. Gespannt warten Gläubige aus der Pfarrei Rayerschied in Pleizenhausen vor der altehrwürdigen Wendelinuskapelle. Angesagt hat sich eine Pilgergruppe aus der Pfarreiengemeinschaft Grafschaft. Umso herzlicher fällt die Begegnung der Einheimischen mit der Pilgergruppe aus der Eifel aus. Schnell ist man im Gespräch und so erfuhren die Hunsrücker einiges über die Beweggründe der dreitägigen Pilgerwanderung.

Bereits zum sechsten Mal veranstaltete die Pfarreiengemeinschaft Grafschaft die dreitägige Pilgerwanderung. Ausgehend von der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 entwickelte sich die Idee, dieses Projekt jedes Jahr anzubieten um das Zusammenwachsen der sieben bisher eigenständigen Pfarreien zu fördern. In diesem Jahr führte die Pilgerwanderung von Bingen, einer der Wirkungsstätten der Heiligen Hildegard über Rheinböllen, Pleizenhausen, Klosterkumbd und Kastellaun bis zum Kloster Maria Engelport. Drei Tage brauchten die Eifelaner um die Strecke zurückzulegen.

Morgenlob, Andachten in diversen Kirchen und Kapellen jeweils mit Schriftenlesungen, Mediationen und Liedern gehörten ebenso zur geistlichen Gestaltung der Wanderung wie der Besuch eines Gottesdienstes in Kastellaun und einem Abendlob. Impulsfragen wurden an jeder Station gestellt, über das sich die Pilger während ihres Fußmarsches austauschen konnten.

Überall werden die Pilger herzlich empfangen: „ Bisher gab es das aber noch nie, dass eine Pfarrei uns mit sovielen Menschen so herzlich empfangen hat, wie hier in Pleizenhausen“, so Gabriele Opfer, eine der Hauptinitatioren der Pilgerwanderung. So hieß auch der Pfarreienratsvorsitzende Markus Koch aus Rayerschied die Pilger willkommen: „Es passt gut, dass sie heute hierhergekommen sind, denn auch der Heilige Wendelinus war ein Pilger“, führte Koch die Gläubigen in das Leben des Heiligen Wendelin ein. In diesem Jahr gedenken die Pleizenhausener des 1400 jährigen Todestages des Missionares aus Schottland. Daher werden in der kleinen Pleizenhausener Kapelle über die Sommermonate einige Veranstaltungen zum Thema „gemeinsam die Schöpfung bewahren – Auf den Spuren des Heiligen Wendelin. Der Pleizenhausener Kapellenpatron wird auch als Patron der Bauern und Viehhirten verehrt.

Die Pleizenhausener ließen es sich auch nicht nehmen, gemeinsam mit den Glaubensgeschwistern aus der Pfarreiengemeinschaft Grafschaft das Wendelinuslied zu singen.

Begleitet wurde die Wallfahrt mit einem Begleitfahrzeug des Deutschen Roten Kreuzes. So stand im Bedarfsfall jederzeit medizinische Hilfe oder wenn die Kräfte ausgingen Transportmöglichkeiten zur Verfügung. Auch das Übernachtungsgepäck und die Verpflegung wurden in dem Begleitfahrzeug transportiert.

Nach der kleinen Andacht und Gesprächen setzten die Pilger ihre Wanderung fort. Der Weg führte weiter nach Klosterkumbd, wo eine weitere Andachtsstation, diesmal unter freiem Himmel durchgeführt wurde.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.