rs

Wie im Film: Wilde Verfolgungsjagd in Simmern

Simmern. Es klingt wie eine Szene aus einem Hollywood-Film: Mit Hubschraubern und mehreren Streifenwagen lieferte sich die Polizei in Simmern gestern Nacht eine wilde Verfolgungsjagd mit drei mutmaßlichen Einbrechern. Zwei Beamten wurden dabei verletzt, ein Verdächtiger ist immer noch auf der Flucht.

Gegen 23:45 Uhr fiel Beamten der Polizeiinspektion Simmern ein Alfa Romeo auf, der bei Kirchberg auf die B 50 in Richtung Simmern auffuhr. Weil kurz vorher der Einbruchsalarm einer Tankstelle in Kirchberg losgeschlagen hatte, wollten die Polizisten das Fahrzeug kontrollieren. Der Fahrer des Alfa Romeo beschleunigte jedoch und versuchte, dem Streifenwagen zu entkommen. Der Fluchtfahrer versuchte mehrfach erfolglos, den Streifenwagen zu rammen, bevor die wilde Verfolgungsjagd schließlich in einer Sackgasse am alten Bahnhof in Simmern endete. Nachdem die Ausfahrt von Polizeifahrzeugen blockiert worden war, rammte der Fahrer des Fluchtfahrzeugs zunächst zwei Streifenwagen, um wieder die Flucht anzutreten - allerdings ohne Erfolg. Die Beamten konnten zwei Fahrzeuginsassen überwältigen, ein dritter flüchtete auf das Bahnhofgelände. Umfangreiche Suchmaßnahmen mit Hubschrauber und Hunden blieben bislang ohne Erfolg. 

Die ersten Ermittlungen ergaben, dass die Kennzeichen am Alfa Romeo gestohlen waren. Im Fahrzeuginneren fanden die Beamten umfangreiches Einbruchwerkzeug. Bei dem Einsatz wurden zwei Polizeibeamte der Polizei Simmern und Boppard verletzt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.