Andreas Arens

Die Lotto-Elf siegt 20:1 und spielt 12.000 Euro ein

Horath. Marco Reich, der unter anderem für den 1. FC Kaiserslautern und den 1. FC Köln aktiv war, hat am vergangenen Donnerstag beim 20:1 (9:1) der Lotto-Elf gegen die Benefiz-Radler in Horath mit zehn Toren eine Schallmauer durchbrochen. "Ich glaube, ich habe zuletzt in der Jugend einmal so viele Tore in einem Spiel geschossen. Aber ich habe heute auch noch einige Treffer aufgelegt", gab sich Reich nicht mit der Rolle des Torschützen zufrieden.

Der 37-Jährige war vor 500 Zuschauern  der überragende Akteur in der von den Fußball-Legenden Horst Eckel und Hans-Peter Briegel gecoachten Lotto-Elf, die in Wolfgang Overath einen genialen Denker und Lenker in ihren Reihen hatte. Eine besondere Premiere feierte Edgar Schmitt. Euro-Eddy - ansonsten Torschütze vom Dienst -  hütete in der zweiten Halbzeit das Gehäuse der Prominentenmannschaft. "Das ist die einzige Position, auf der ich noch nie gespielt habe", flachste der ehemalige Profi von Eintracht Frankfurt und vom Karlsruher SC, der seinen Kasten nicht nur sauber hielt, sondern sich auch immer wieder kreativ in die Spieleröffnung einschaltete.

Schon im Vorfeld gab´s Applaus

Etwa 40 Jugendliche hatten im Vorfeld der Partie die Tricks beim Schnuppertraining von "Zaubermaus" Dariusz Wosz bestaunt, der auch nach seiner aktiven Karriere (unter anderem beim VfL Bochum und Hertha BSC Berlin) offensichtlich nichts verlernt hat. Seine Ehefrau Monika studierte mehrere Tanzchoreografien mit 20 Mädchen aus Horath, Berglicht und Trier ein, die unter dem tosenden Beifall der Zuschauer vorgeführt wurden.

Zufriedene Gesichter

Jenseits des sportlichen Ergebnisses konnten die Benefiz-Radler rund um Stefan Nehren und Eddy Linden dann doch noch einen großen Erfolg feiern, denn mit insgesamt 12.000 Euro gelang ihnen ein Spenden-Kantersieg, der zu gleichen Teilen an die Krebsgesellschaft Trier und das Ambulante Hospiz Morbach weiter gegeben werden konnte. Die Krebsgesellschaft Trier will, so Mareike Meyne, mit ihrem Anteil die psycho-onkolgische Betreuung von Krebspatienten und deren Angehörigen unterstützen und das Ambulante Hospiz beabsichtigt, so Maria Löber, das Geld unter anderem für die Fort- und Weiterbildung ihrer ehrenamtlichen Helfer einzusetzen.Fazit: Auch nach einer hohen Niederlage kann man zu den Gewinnern zählen. Die Benefiz-Radler haben es vorgemacht.

 Statistik: 

Lotto-Elf: Dimo Wache, Andrzej Rudy (2 Tore), Carsten Cullmann, Harry Koch, Michael Dämgen, Sven Demandt (4 Tore), Stephan Engels (1 Tor), Robby Brace (1 Tor), Wolfgang Overath, Edgar Schmitt, Christian Springer (1 Tor), Dariusz Wosz, Jo Augel (1 Tor), Marco Reich (10 Tore).

STP

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.