FIS

Theater-AG begeistert mit „Die kleine Zauberflöte"

Thalfang. Für die Theater-AG, seit 9 Jahren fester Bestandteil der Erbeskopf-Realschuleplus, war es eine besondere Herausforderung – nach Theaterstücken, die eher gesellschaftskritisch waren, Jugendproblematiken aufgriffen, Weihnachten genauer unter die Lupe nahmen oder komödiantische Aspekte hatten – nun mit der Zauberflöte ein klassisches Stück aufzuführen.

„Das war toll!“ – „Die Kostüme waren ja auch super!“ – „Die Schülerinnen und Schüler haben mit so viel Leichtigkeit und Freude gespielt!“ – „Ihr müsst es noch einmal aufführen!“ … Nach diesen Kritiken der ersten Aufführung von „Die kleine Zauberflöte“ vor den beiden 4. Klassen und der Klasse 3b der Grundschule Thalfang, die 5. Klässler/innen und ihren Klassenlehrer/innen am 26. Februar trat das Ensemble der Theater-AG am vergangenen Donnerstag noch einmal auf. Die beiden 2. Klassen und die Klasse 3a der Grundschule sowie die 6. Klassen konnten so ebenfalls die Geschichte von Tamino und Pamina, Papageno und Papagena, der Königin der Nacht und ihrem Gegenspieler Sarastro, dem Herrscher des Sonnenkreises, verfolgen.

„Die kleine Zauberflöte“ nach der Oper von Wolfgang Amadeus Mozart und Emanuel Schikaneder beinhaltet dabei fünf Szenen; der Text richtet sich nach dem Aufführungsskript der Kleinen Oper Bad Homburg und wurde umgearbeitet von Ethery Inasaridse (Autor der Theater-Börse).

Für die Theater-AG, seit 9 Jahren fester Bestandteil der Erbeskopf-Realschuleplus,  war es eine besondere Herausforderung – nach Theaterstücken, die eher gesellschaftskritisch waren, Jugendproblematiken aufgriffen, Weihnachten genauer unter die Lupe nahmen oder komödiantische Aspekte hatten – nun mit der Zauberflöte ein klassisches Stück aufzuführen.

Nach insgesamt 12 Proben war es geschafft: Die Rollen und die Dramaturgie waren eingeübt, die Kostüme zusammengestellt, das Bühnenbild und die Technik, die Herr Biwer übernahm, vorbereitet. Dabei hatte die Theater-AG den letzten schauspielerischen Schliff für ihre jeweiligen Rollen in einem Theater-Workshop mit Schauspieler Sebastian Müller-Bech bekommen.

Ein großer Dank geht an die Schauspielerinnen und Schauspieler aus den 6. Klassen Lea Barthen, Sebastian Heib, Carolin Klar und Torsten Niggemann, aus der Klasse 7a Robin Butterbach, Emely Fetzer, Yannik Knust, Julian Schmidt, Kim Spieker und Tiziana Trotta und aus den 8. Klassen
Paulina Gerhard, Samantha Hambuch, Daniel Prümm, Maximilian Wahl und Leon Weber. Sie waren mit großem Engagement bei den Proben dabei, brachten ihre eigenen Ideen mit ein und führten zusätzlich noch kleinere Stücke zum Ende des letzten Schuljahres, bei der Einschulungsfeier der 5. Klassen und an Weihnachten auf.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.