urs

Schüler erlaufen 5.350 Euro für hilfsbedürftige Kinder

VG Thalfang .  Es regnete in Strömen. Doch die Schüler der Erbeskopf-Realschule plus konnte das nicht ausbremsen. Dass das Wetter dieses Mal nicht mitspielte in Thalfang, spornte sie sogar eher noch an. Trotz geringerer Schülerzahl bei ihrem zweiten Spendenlauf für "Direkt für Kinder" kam ein ähnlich hoher Betrag wie bei der Premiere zusammen.

Letztlich waren es 5.350,20 Euro, die sie am 20. Oktober erliefen, indem sie Runde um Runde drehten. Bezahlt wurde der Betrag von Sponsoren, bei denen die Schüler vorab für die Benefiz-Aktion warben. Zwei Fünftel der Summe, 2.140,08 Euro, gingen an den Förderverein der Schule. Der größere Teil floss an "Direkt für Kinder", eine gemeinnützige Gesellschaft für Kinderförderung in Deutschland.

"38 akut bedürftige Kinder" unterstützt

Edith Wingenfeld, Gründerin und Geschäftsführerin, ist beeindruckt vom Engagement der Schüler. Angesichts der Witterung wäre es ja schon toll gewesen, 2000 Euro zu erlaufen. Dass die Schüler sämtliche Erwartungen derart übertrafen, ringe daher Respekt ab, betonte sie bei einer abschließenden Feier: "Ihr seid klasse und könnt wirklich stolz auf euch sein." Offensichtlich motivierte es die Schüler ungemein, unabhängig von ihrem Alter oder von schulischen Leistungen Großes bewirken zu können. "Direkt für Kinder" hilft in akuten finanziellen Notlagen - und das laut Wingenfeld "zielgerichtet, unbürokratisch und sehr schnell". So habe die Aktion in Thalfang allein im Dezember Sachspenden wie Spielsachen zum Weihnachtsfest für "38 akut bedürftige Kinder" auch aus dem Raum Thalfang ermöglicht. Zu den insgesamt in 2017 geförderten 353 Kindern zählten nun auch zwölf dreier "neuer" Familien aus der Region.

Lobeshymnen für Engagement

Lob gab es auch von Schulleiterin Sabine Becker und anderen Gästen. Landtagsabgeordnete Bettina Brück rückte die von den Schülern gelebte "echte Solidarität" ins rechte Licht. Mit ihrem Einsatz hätten sie viele Menschen glücklich gemacht, betonte Burkhard Graul, Ortsbürgermeister und Erster Verbandsgemeinde-Beigeordneter. Fördervereinsvorsitzender Oswald Biwer dankte auch dem Organisationsteam aus Lehrern und helfenden Angehörigen und Elternbeiratsvorsitzender Rolf Brück den Sponsoren. Es sei bemerkenswert, dass sie auch den zweiten Lauf so entschlossen unterstützt hätten. Die Schüler selbst beeindruckten ein weiteres Mal. Sie seien überzeugt, "dass wir nur in Gemeinschaft bestehen können", begründeten zwei Schülersprecher stellvertretend für alle anderen das Engagement. Daher dankten auch sie ihren Sponsoren. Denn ohne sie wäre eine solche Summe gar nicht zustande gekommen.

URS

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.