Mittelmosel-Weinfest: "? Und ohne Wein kann ich nicht sein"

Bernkastel. Die 250 Metern lange Weinstraße mit 32 Ständen, Weinprobierabend, Vergnügungspark und Handwerkermarkt, Eyecatcher Moselblümchen-Treffen, Empfang und Krönung der "Mosella", Brilliant-Feuerwerk, großer Winzerumzug und Live-Musik an allen Festtagen: Das Weinfest der Mittelmosel ist eines der größten und schönsten in der Region.

Auf der Weinstraße am Gestade, dem historischen Marktplatz und dem Karlsbader Platz können Besucher das ganze Spektrum der Weine der Mittelmosel bereits am Weinprobierabend am Donnerstag, 4. September, ab 17 Uhr in kleinen Probiermengen von 0,5 cl kosten.

"Bernkastels next Moselblümchen"

In diesem Jahr zum dritten Mal dabei und schon auf dem Weg zum Klassiker: "Bernkastels next Moselblümchen" am Weinfest-Donnerstag. Jedes Moselblümchen-Model, ob groß oder klein, jung oder alt, das um 19 Uhr in Winzertracht zur Eröffnung der Weinstraße erscheint, erhält eine Überraschung. Und wer beim Gewinnspiel eine Frage richtig beantworten kann und aus dem Lostopf gezogen wird, dem winkt ein professionelles Fotoshooting.

Farbenprächtig: Mosella-Krönung und Feuerwerk

Am Weinfest-Freitag, 5. September, ab 20.30 Uhr, bildet der historische Marktplatz in der Altstadt wieder die perfekte Kulisse für einen der farbenprächtigen Höhepunkte: den festlichen Empfang und die feierliche Krönung der neuen "Mosella". Historisch wird es dann, wenn der Ritter von Hunolstein und der Herold des Kurfürsten Boemund, begleitet von ihrem Gefolge sowie dem Trommler- und Trompetencorps "Landshuter Ritterschaft" und dem Fanfarenzug "Bernkasteler Bürgerwehr", den Marktplatz zurück ins Mittelalter versetzen. Nachdem der Herold die Weinfest-Botschaft verkündet und die Regentschaft über die Stadt an Alexandra I. übergeben hat, geht es auf der Bühne gleich weiter mit handgemachter Musik vom Trio Kazoo, während auf dem Karlsbader Platz Gooseflesh für Stimmung sorgen. Der Weinfest-Samstag steht wieder ganz im Zeichen des großen Brillant-Feuerwerks. Gestartet wird um 21 Uhr von der Burg Landshut und dem Bernkasteler Moselufer. Der Fluss, die mittelalterliche Stadt und die mächtige Burg sorgen für das angemessene Ambiente dieses pyrotechnisch prächtigen Schauspiels.

Winzerumzug

Farbenfroh und musikalisch schlängelt sich am Sonntag, 7. September, ab 14 Uhr der Winzer-Festzug durch die Altstadt, über die Brücke und durch Kues. Beim Weinfestumzug sind rund 25 Weinbaugemeinden der Mittelmosel beteiligt. Die Zuschauer können sich auf insgesamt knapp 100 verschiedene Gruppen freuen, von Festwagen über Musikkapellen bis zu Fuß- und Tanzgruppen aus dem In- und Ausland. An allen Weinfesttagen gibt es an verschiedenen Plätzen wieder abwechslungsreiche Live-Musik. Zahlreiche Bands und Solisten sorgen u.a. mit Mundartrock, Mosel-Folklore, Partykrachern, Rock und Brass für Stimmung. So finden abends z.B abwechslungsreiche Konzerte auf den Bühnen auf Marktplatz und Karlsbader Platz statt. Nicht mehr wegzudenken vom Weinfest der Mittelmosel ist der große Vergnügungsparkt am Kueser Moselufer.

Kunsthandwerk und Kirmesspaß

Vom 5. September bis 9. September gibt es jede Menge Vergnügen, Spaß und Abenteuer bei den zahlreichen Fahrgeschäften und Jahrmarktsständen. Hochwertiges Kunsthandwerk gibt's gleich nebenan auf dem Kunsthandwerkermarkt, der schon weit über die Grenzen bekannt ist. Eröffnet werden beide Attraktionen am Freitag, 5. September, um 15.30 Uhr, von Mosella Alexandra I. und Stadtbürgermeister Port. Direkt im Anschluss haben die Besucher für kurze Zeit Gelegenheit zu Freifahrten. Eine "Märchenstunde am Kunsthandwerkermarkt" bietet sich für die Kleinen am Montag, 8. September, 15 und 17 Uhr an. Größere Besucher kommen am gleichen Tag, von 17 bis 20 Uhr, in den Genuss der "Happy Hour", mit Vergünstigungen der teilnehmenden gastronomischen Betriebe. Der Familientag am Dienstag, 9. September, lockt mit ermäßigten Preise an allen Fahrgeschäften.

Foto: A. Fries

Das komplette Weinfest-Programm:

Donnerstag, 4. September

17 Uhr  Weinstraße Die Wein- und Imbiss-Stände sind geöffnet.

17 Uhr  Weinprobierabend Heute bietet sich Ihnen die Gelegenheit, die köstlichen Weine unserer Mittelmosel-Region in kleinen Probier­mengen (Maß 5 cl) zu erwerben; Abweichungen: Beerenauslese und Eiswein.

18 - 19 Uhr  Weinstraße Musikvereinigung der Stadt Bernkastel-Kues

19 Uhr  Weinstraße Offizielle Eröffnung der "Weinstraße" und "Bernkastels next Moselblümchen" mit Mosella 2012/13 Nina I., begleitet vom Fanfaren­zug der "Bernkasteler Bürgerwehr" und der Musik­gruppe Pratzbähnt. Alle Moselblümchen erhalten an diesem Abend eine kleine Überraschung. Unter allen Teilnehmerinnen wird "Bernkastels next Moselblümchen" ausgelost; Hauptpreis: ein professionelles Fotoshooting

19.45 - 20.45 Uhr  Weinstraße Musikverein "Lyra" Wehlen

20 Uhr  Marktplatz Pratzbähnt ? Live action Brass

20 - 24 Uhr  Karlsbader Platz Handpicked (Rock, Rhythm & Blues bis hin zu Mainstream)

21 - 24 Uhr  Marktplatz Rockpiloten ? der Name ist Programm

21.30 Uhr  Weinstraße Auslosung "Bernkastels next Moselblümchen" durch Mosella 2012/13 Nina I.

Freitag, 5. September

15.30 Uhr  Offizielle Eröffnung des Vergnügungs­parks und des Kunsthandwerkermarktes am Moselufer in Kues mit "Mosella" Alexandra I. und ihren Prinzessinnen Isabell und Bea; Schausteller stellen Freifahrten zur Verfügung

17 Uhr  Pfarrkirche St. Michael, Bernkastel Ökumenischer Gottesdienst zur Eröffnung des Weinfestes

17.30 - 19.30 Uhr  Marktplatz Volksmusikorchester Grafschaft Veldenz

19 - 19.45 Uhr  Weinstraße Blaskapelle "Edelweiß-Buben", Hoogerheide/NL

19.30 - 20.30 Uhr  Marktplatz Musikvereinigung der Stadt Bernkastel-Kues

20 - 21.30 Uhr Uhr  Weinstraße Musikverein "Harmonie" Graach

20 - 24 Uhr  Karlsbader Platz Gooseflesh ? Partystimmung pur

20.30 - ca. 21.20 Uhr  Marktplatz Festlicher Empfang und Krönung von "Mosella" Alexandra I. Der Herold verkündet die Weinfest-Botschaft, begleitet von historischen Persönlichkeiten. Weinmajestäten aus dem Ferienland Bernkastel- Kues und alle musikalischen Vereine der Stadt sind zu Ehren der "Mosella" mit dabei.

21.30 - 22.15 Uhr  Weinstraße Dweilorkest Dinges, Emmen/NL

22 - 24 Uhr  Marktplatz Trio Kazoo ? dreistimmiger Gesang mit handgemachter Akustikmusik

Samstag, 6. September

11 - 22 Uhr  Moselufer Kues Kunsthandwerkermarkt

12.15 - 13 Uhr  Weinstraße Dweilorkest Dinges, Emmen/NL

ab 13 Uhr  Moselufer Kues Vergnügungspark geöffnet

13 - 14 Uhr  Karlsbader Platz Blaskapelle "Edelweiß-Buben", Hoogerheide/NL

13 - 14.30 Uhr  Weinstraße Larry Cook Brassband/NL

13.45 - 14.45 Uhr  Marktplatz Fanfarenzug Neuhof/Harz

14.15 - 14.45 Uhr  Karlsbader Platz Dweilorkest Dinges, Emmen/Nl

14.30 - 15 Uhr  Weinstraße Schalmeiengruppe "D'Riedspatzen", Bad Wurzach

14.30 - 15 Uhr  Alter Bahnhof Kues Musikkapelle "Gèr van Huis", Sterksel/NL

15 - 15.45 Uhr  Weinstraße Trompetercorps Neubeckum/Westfalen

15 - 15.45 Uhr  Karlsbader Platz Blaskapelle Illerblosn/Allgäu

15 - 16 Uhr  Marktplatz Blaskapelle "Edelweiß-Buben", Hoogerheide/NL

15.45 - 16.30 Uhr  Karlsbader Platz Musikkapelle "Gèr van Huis", Sterksel/NL

16 - 16.30 Uhr  Marktplatz Schalmeiengruppe "D'Riedspatzen", Bad Wurzach

16.15 - 17 Uhr  Doppelkreuz Dweilorkest Dinges, Emmen/NL

16.30 - 17.30 Uhr  Karlsbader Platz Trompetercorps Neubeckum/Westfalen

16.45 - 17.30 Uhr  Marktplatz Blaskapelle Illerblosn/Allgäu

17.45 - 18.30 Uhr  Markplatz Fanfare "La Jeanne D'Arc de Vigy"/Frankreich

18.30 - 19 Uhr  Weinkulturelles Zentrum Schalmeiengruppe "D'Riedspatzen", Bad Wurzach

18.45 - 19.15 Uhr  Marktplatz Dweilorkest Dinges, Emmen/NL

19.30 - 20.30 Uhr  Marktplatz Larry Cook Brassband/NL

19.30 - 21 Uhr  Karlsbader Platz FRANTIC ? classic rock

20 - 21 Uhr  Terrasse Hotel "Drei Könige" Fanfarenzug "Bernkasteler Bürgerwehr"

21 Uhr  Feuerwerkfestival von der Burg Landshut und dem Bernkasteler Moselufer

21.30 - 24 Uhr  Marktplatz Boerenkapel "De Zwiebels", NL

21.30 - 24 Uhr  Karlsbader Platz FRANTIC ? classic rock

Sonntag, 7. September

10 - 20 Uhr  Moselufer Kues Kunsthandwerkermarkt

10 - 11 Uhr  Marktplatz Blaskapelle Heitersberg/CH

10.30 Uhr  Karlsbader Platz Ehrungen für langjährige Teilnahme: Blaskapelle Edelweiß-Buben, Hoogerheide/NL Fanfare "La Jeanne D'Arc de Vigy"/Frankreich

ab 11 Uhr  Moselufer Kues Vergnügungspark geöffnet

11 - 11.45 Uhr  Weinstraße Fanfare "La Jeanne D'Arc de Vigy"/Frankreich

11.30 - 12 Uhr  Marktplatz Schalmeiengruppe "D'Riedspatzen", Bad Wurzach

11.30 - 12.15 Uhr  Alter Bahnhof Kues Dweilorkest Dinges, Emmen/NL

11.30 - 12.30 Uhr  Karlsbader Platz Drum & Percussionband Paal/Belgien

11.30 - 13 Uhr  Weinstraße Larry Cook Brassband/NL

13 - 13.30 Uhr  Doppelkreuz Fanfarenzug Neuhof/Harz

14 Uhr ? Großer Winzer-Festzug in Anwesenheit der Moselweinkönigin Kathrin Schnitzius

15.45 - 16.30 Uhr  Karlsbader Platz Larry Cook Brassband/NL

16.30 - 17 Uhr  Marktplatz Eijefaasdouedängeler, Ediger-Eller

17 Uhr  Barocksaal Kloster Machern Nuria Rial & Camerata Köln, Eintritt ab 30 € inkl. VVK

17 - 18 Uhr  Marktplatz Königl. Harmonie "Hoop in de Toekomst" Paal/Belgien

17 - 18.30 Uhr  Karlsbader Platz Liesertal Big-Band Next Generation

19 - 20.30 Uhr  Weinstraße Larry Cook Brassband/NL

20 - 23 Uhr  Marktplatz The Beat Pack

20 - 23 Uhr  Karlsbader Platz Soul United ? The Cologne Funk & Soul Connection

Montag, 8. September

12 - 14 Uhr  Marktplatz Larry Cook Brassband/NL

ab 13 Uhr  Moselufer Kues Vergnügungspark geöffnet

14 - 18 Uhr  Moselufer Kues Kunsthandwerkermarkt

15 Uhr + 17 Uhr  Moselufer Kues Märchenstunde auf dem Kunsthandwerkermarkt

15 - 17 Uhr  Marktplatz Musikverein "Harmonie" Graach

16.30 - 18 Uhr  Karlsbader Platz Musikvereinigung der Stadt Bernkastel-Kues

17 - 20 Uhr  Vergnügungspark "Happy Hour" mit Vergünstigungen an den hieran teilnehmenden Gastronomiebetrieben

20 - 24 Uhr  Karlsbader Platz Hunsrücker Nachtschwärmer .. Next Generation Party Music

21 - 24 Uhr  Marktplatz LEIENDECKER BLOAS - Mundartrock

Dienstag, 9. September

10 - 19 Uhr  Moselufer Kues Kunsthandwerkermarkt

ab 13 Uhr  Moselufer Kues "Familientag" auf dem Vergnügungspark

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Am Konzener Feuerbach wird Zukunft gebaut

Konzen. »Hier wird Zukunft gebaut!« Margareta Ritter strahlte mit der Herbstsonne um die Wette - dabei war es doch recht kühl am Konzener Feuerbach, als der Grundstein für die neue Kindertagesstätte gelegt wurde.Konzen (Fö). »Oft höre ich, dass die Städteregion viel Geld kostet. Aber wenn es um den Bau einer Kindertagesstätte geht, sind sich glücklicherweise alle einig.« Helmut Etschenberg lobte die schnellen Entscheidungen in den politischen Gremien von Stadt Monschau und im Haus der Städteregion, sodass schon im kommenden Sommer den Kleinsten aus Konzen und Umgebung eine neue Bildungseinrichtung zur Verfügung steht. »Eine Erweiterung hätte keinen Sinn gemacht - der Neubau ist richtig«, stellte der Städteregionsrat fest. Auch wenn es rund 3,5 Millionen Euro kosten wird.»Dörfer wie Konzen und Imgenbroich wachsen, da haben wir einen wichtigen Bildungsauftrag«, so Etschenberg weiter.»Eltern und Kinder - alle Konzener Familien sind sehr dankbar«, unterstrich Ortsvorsteher Matthias Steffens. »Wir bauen ein modernes Haus, in dem zeitgemäße Bildungsarbeit möglich ist«, versichert Bauamtsleiter Sander Lutterbach. So werde jede Gruppe mit eigener Be- und Entlüftung ausgestattet. Das Heizen mittels Blockheizkraftwerk und der Einsatz von LED-Beleuchtung seien selbstverständlich. »Ambitioniert« nennt Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter die Bauzeit bis zum kommenden Sommer - sieht die Arbeiten aber bei ortsansässigen Firmen in besten Händen.BetreuungszeitErzieherinnen, Pflegerinnen, therapeutisches Fachpersonal: »Das Team um Silke Bongard wird allen modernen Anforderungen gerecht«, stellt der neue Leiter des »Jugendamtes«, Sebastian Heinen fest. Die künftigen Betreuungszeiten von 7 bis 16.30 Uhr sollen einen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf leisten. »Das Familienzentrum ist Anlaufstelle für alle Monschauer Eltern«, so Heinen.Die StädteRegion Aachen ist Träger der Kindertageseinrichtung Konzen. Darin werden 100 Kinder im Alter von vier Monaten bis zum Schuleintritt betreut. Als zertifiziertes Familienzentrum NRW soll die Einrichtung zu einer Qualitätssteigerung in der frühkindlichen Bildung und Förderung beitragen, Eltern bei der Wahrnehmung ihrer Bildungs- und Erziehungsaufgabe stärken sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sichern. Das Raumprogramm wird den neuesten Empfehlungen des Landschaftsverbands Rheinland entsprechen und damit neben den Gruppen- Neben- und Abstellräumen unter anderem auch für die inklusive Betreuung einen Raum zur Differenzierung und therapeutischen Betreuung vorsehen. Alle Räume werden barrierefrei zugänglich sein.Die Freude über die neue Kindertagesstätte brachten die Kleinen in einem Lied zum Ausdruck: www.youtube.com/wochenspiegelliveAktuell ist das fünfgruppige Familienzentrum der StädteRegion in Konzen teilweise in Räumen der dortigen Grundschule untergebracht. Als Folge der Schulentwicklungsplanung der Stadt Monschau (Zusammenlegung der Grundschulen Imgenbroich und Konzen am Konzener Standort) stehen die zurzeit vom Familienzentrum im Gebäude der Grundschule genutzten Räume ab dem Schuljahr 2018/2019 nicht mehr zur Verfügung.»Hier wird Zukunft gebaut!« Margareta Ritter strahlte mit der Herbstsonne um die Wette - dabei war es doch recht kühl am Konzener Feuerbach, als der Grundstein für die neue Kindertagesstätte gelegt wurde.Konzen (Fö). »Oft höre ich, dass die…

weiterlesen

Erasmus-Plus-Projekt führt nach Norwegen

VG Traben-Trarbach. Am Gymnasium Traben-Trarbach ist mit Beginn des Schuljahrs auch das EU-geförderte Erasmus-Plus-Projekt gestartet, in dem diesmal die weiterführende Schule in Rørvik, Hauptort der Inselkommune Vikna an der Westküste Norwegens, die Partnerschule des zweijährigen, länderübegreifenden Projekts sein wird. Unter dem Titel „Regionale Spuren suchen – europäische Wege finden“ machen sich die Schüler des Gymnasiums und die der „Ytre Namdal videregående skole“ zwei Jahre lang auf die Suche nach ihren jeweils eigenen Wurzeln, nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden sowie nach Ideen und Visionen für ein Leben, in dem alle etwas voneinander lernen und sich so näher kommen können.    Die Themen für den Austausch fangen bei der Frage an, warum Norwegen kein Mitglied der EU ist und gehen zurück in die Zeit der deutschen Okkupation in Norwegen bzw. die des Nationalsozialismus in Traben-Trarbach. Weitere historisch relevante Themen sind die Auswanderungswellen nach Südamerika oder in die USA im 19. Jahrhundert. Ebenso sollen moderne Herausforderungen wie beispielsweise die aktuellen Migrationsbewegungen und die jeweiligen wirtschaftlichen Standbeine beider Orte beleuchtet werden. Denn was für Traben-Trarbach der Wein ist, ist für Rørvik der Fisch. Beides zusammen passt und verspricht darüber hinaus einen echten kulinarischen Zugewinn.   Doch von einem Austausch kann nur die Rede sein, wenn man in das Leben der anderen selber hautnah kennen gelernt hat. Daher ist das Projekt mit einigen Reisen verbunden. Mitte September waren bereits vier norwegische Lehrerinnen als Gäste eines Vorbereitungstreffens am Gymnasium in Traben-Trarbach. Im März wird es den entsprechenden Gegenbesuch nach Rørvik nördlich von Trondheim geben. Für die Schüler sind insgesamt vier Reisen vorgesehen – zwei für jede Schule. Wer mitfahren darf, das hängt, neben dem passenden Alter, vor allem vom jeweiligen Einsatz für das Projekt ab.    Die Jugendlichen müssen in ihren Schulen Workshops vorbereiten und mit den Gästen weitestgehend selbstständig durchführen und auswerten. Außerdem sollen mithilfe einer neu eingerichteten Homepage Zwischenergebnisse veröffentlicht und ausgetauscht werden können. Abschließend ist geplant, dass alle Ergebnisse des Erasmus-Projekts 2019 in einer großen Ausstellung zusammengeführt und einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden.   Mit dem Projekt wollen die Schulen den Verstehenshorizont für die jeweils andere Kultur erweitern und sowie die Entwicklung von Eigenverantwortlichkeit und Sprachkompetenz fördern. Darüber hinaus ist eine nachhaltige Freundschaft zwischen beiden Schulen und den Gemeinden ein weiteres wünschenswertes Ergebnis dieses Projekts. Foto: FF Am Gymnasium Traben-Trarbach ist mit Beginn des Schuljahrs auch das EU-geförderte Erasmus-Plus-Projekt gestartet, in dem diesmal die weiterführende Schule in Rørvik, Hauptort der Inselkommune Vikna an der Westküste Norwegens, die Partnerschule des…

weiterlesen