pug

Über 1000 Unterschriften gegen Sparkassenschließung

Mülheim.  Protestaktion gegen Pläne der Zentrale

1130 enttäuschte Kunden wenden sich gegen die Schließung der Filiale in Mülheim an der Mosel. Hildegard Linder, Rentnerin und Fritz Fehres, Rentner und Ortsbürgermeister a.D. sind von der Resonanz begeistert.

Sie und der Gewerbeverein Mülheim mit seinem Vorsitzenden Bernd Dahmen werben für den Erhalt der Filiale der Sparkasse. Sie protestieren gegen die beabsichtigte Schließung der Filiale der Kreissparkasse und den Abbau des Geldautomaten.

1130 Unterstützer fordern mit ihrer Unterschrift den Erhalt der Serviceeinrichtung. Kunden aus Mülheim, den Dörfern der Grafschaft und Umgebung und viele Touristen, die den Geldautomaten brauchen, sind dabei. Das Angebot, das von der Sparkasse zur künftigen Versorgung der Kunden vorgeschlagen wird, sei völlig unzureichend.  

Die Unterzeichner argumentieren mit einer "leistungsfähigen Filiale der Sparkasse Mülheim mit hoher Kundenfrequenz und Geschäftstätigkeit aus allen Dörfern der Grafschaft und Umgebung". Für die Rentner und die vielen Übernachtungsgäste sei die Filiale notwendig.  

Die Unterzeichner fordern die Verantwortlichen auf, die Filiale in Mülheim zu erhalten. Vertriebsleiter Daniel Flieg der Kreissparkasse Mittelmosel wird den Protest aus Mülheim dem Vorstand übermitteln.  Auf dem Bild von links: Friedhelm Leimbrock, Andreas Bottler, Hildegard Linder, Fritz Fehres , Bernd Dahmen und Thomas Linden Foto: FF

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.