FIS

Rumänischer Kleinbus rast in Geländer: 13 Verletzte

Bernkastel. Zu einem schwerem Verkehrsunfall kam es am Freitagabend gegen 19.35 Uhr im Kreuzungsbereich der B 50/ B 53 kurz hinter dem Burgbergtunnel. Ein aus rumänischer Kleinbus mit 13 Insassen und einem völlig überladenen Anhänger kam aus Richtung Longkamp die Bundesstraße 50 herunter gefahren. Am Ende des Tunnels hatte der Fahrer eine rote Ampel. Er bremste ab um an der der Lichtsignalanlage stehen zu bleiben, jedoch griff die Bremse nicht bzw der überladene Anhänger schob das Fahrzeug über die Kreuzung frontal in ein Geländer.

Der Anhänger, voll gepackt mit Koffern, schlug aus. Der größte Teil der Taschen schleuderte auf die Straße. 

Der Fahrer des Transporters wurde bei dem Aufprall schwer eingeklemmt und musste mit schwerem Gerät von der Feuerwehr befreit werden. Schnell war klar, das der Regelrettungsdienst nicht ausreichen wird. Nachfolgend rückte die SchnelleEinsatzGruppe (SEG) an. 

Nachdem der Fahrer aus seinem Fahrzeug befreit wurde, kam dieser mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Weiter wurde ein Mensch schwer und 11 weitere leicht verletzt. Alle kamen nach notärztlicher Versorgung in umliegende Krankenhäuser zur weiteren Behandlung. 

Unterdessen begannen an der Unfallstelle die Aufräumarbeiten. Die Koffer der Reisenden wurden verladen. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden. Die B 50/ B 53 ist/ war bis in die Nacht voll gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Im Einsatz waren mehr als 80 Einsatzkräfte der FEZ, Wehrleitung und KFI  Bernkastel – Kues, die Feuerwehren aus Kues und Bernkastel. Aus dem Regelrettungsdienst kamen acht Rettungswagen und 3 Krankenwagen. Zudem die SEG Wittlich, Morbach und Bernkastel- Kues mit mehreren Fahrzeugen. Zwei Notärzte, ein leitender Notarzt (LNA) und er Organisatorische Leiter (OrgL). Die Polizei war mit drei Streifenwagen vor Ort.

Siko

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.