stp

Am Calmont tut sich was

"Calmont Lädchen" eröffnet

Bremm. Es war einmal ein ehemaliges Grundschulgebäude im Herzen der Moselgemeinde Bremm. So fangen gemeinhin Märchen an. Dass, was sich in den vergangenen Jahren dort entwickelt hat, ist nicht unbedingt märchenhaft, sondern eher von der Vorstellung getrieben Bremm zukunftsfähig zu machen. Das "Calmont-Lädchen" im neuen Calmont-Forum ist in jedem Fall mehr als ein Symbol für die Bremmerinnen und Bremmer.

Vergangenen Freitag; es ist kurz vor 8 Uhr: Ein Schüler dessen Bus nicht gekommen ist, hat sich am Eingang des "Calmont-Lädchens" platziert. Er wird der erste Kunde des neuen Dorfladens sein, der Glockenschlag 8 öffnet. Das Lädchen bietet neben Produkten des täglichen Bedarfs auch frische Back-, Fleisch- und Wurstwaren. Letztere auch in kleineren Portionen. Bei Bedarf können aber auch größere Mengen bestellt werden.

Einkaufen und Treffen

Rund 860 Einwohner leben in Bremm. Jede(r) Zehnte ist älter als 80 Jahre alt. Gerade für diese Bevölkerungsgruppe ist das Lädchen eine absolute Bereicherung, weiß Ortsbürgermeisterin Gisela Heib zu berichten. "Viele sind mehr so mobil und sie können jetzt hier einkaufen. Für all jene, denen auch das schwer fällt, gibt es einen Lieferservice ins Haus. Da haben sich direkt Freiwillige gemeldet", erzählt die Ortschefin nicht ohne Stolz. Getragen wird der Dorfladen von einem wirtschaftlichen Verein, der mehr als 150 Mitglieder zählt. Vier Mitarbeiterinnen sind in einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis angestellt; dazu kommen 25 ehrenamtlich tätige Frauen und Männer. Das Lädchen ist aber auch als Bürgertreff gedacht. Am Eröffnungstag ist das "Café" sehr gut gefüllt. Die Tasse Kaffee und ein kleiner Plausch steigern halt die Lebensqualität.

Zentrum für alle Generationen

Im Rahmen der Dorfmoderation hatte sich dieser Weg schnell abgezeichnet, um den Dorfmittelpunkt zu einem Zentrum für alle Generationen zu machen. Die Sanierung der ehemaligen Grundschule fiel relativ schnell durch das Anspruchsraster - zu teuer. Der Neubau - ein echtes Holzhaus - mit Lädchen samt Bürgertreff, Tourist-Information, Jugendraum, Gemeindeverwaltung und nicht zuletzt einem - wie alle Räume - barrierefreien Saal, der rund 160 Sitzplätze bietet, für Feiern und Veranstaltungen war schnell beschlossen, nachdem die Bürgerinnen und Bürger diese Richtung präferierten. Das mit rund 1,2 Millionen Euro veranschlagte Projektvorhaben ist vom Land Rheinland-Pfalz bereits aus Mitteln der Dorferneuerung mit 675.300 Euro bezuschusst worden. Den verbleibenden Betrag musste die Ortsgemeinde selbst aufbringen. Zuletzt erhielt Bremm noch 169.800 Euro aus dem rheinland-pfälzischen Dorferneuerungsprogramm. Die Mittel sind für den Dorfplatz und die Freiflächengestaltung am "Calmont-Forum" vorgesehen. Das Calmont-Lädchen ist von Montag bis Freitag von 8 bis 12 und von 15 bis 18 Uhr sowie am Samstag von 8 bis 14 Uhr geöffnet. Die offizielle Eröffnung und die Einsegnung des Dorfladens findet am Samstag, 28. Januar, 11 bis 13 Uhr, statt.

Fotos: Pauly

www.calmont-forum.de

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.