stp

Der Nikolaus kommt selten allein

Bremm. Zwei, die zusammen passen: Der Nikolaus - ein guter Mann - und das Nikolaus-Team - eine starke Truppe.

Der Heilige Nikolaus ist der Schutzpatron der Kinder und Schüler. Dass sich in und um Bremm ein Team zusammengefunden hat, das den Namen des Nikolaus trägt und seit 15 Jahren Kinder in der Region finanziell unterstützt, die krankheitsbedingt nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, passt. Immer am ersten Adventwochenende wird der Kassensturz gemacht. Und das seit 15 Jahren auf dem Waldplatz "Geul" bei Bremm. Hier wird den Gästen kein roter Teppich ausgerollt, sondern hier geht es ums Helfen. Hier beweisen die Frauen und Männer des Nikolaus-Teams im wahrsten Sinn des Wortes ihre Bodenständigkeit.

Der ein oder andere Kuttenträger erinnert daran, dass die Nikoläuse einst ein Motorradclub waren. Zahme Biker, die viele Mitstreiter gefunden haben, um kranken Kindern Lebensfreude zu vermitteln. In diesem Jahr sammelten die Frauen und Männer des Nikolaus-Teams für den kleinen Hannes Waller aus Pünderich. Der Dreijährige erlitt bei seiner Geburt einen Schädelbasisbruch. Blutungen und Sauerstoffmangel schädigten sein Gehirn. Seitdem bestimmen Therapien sein Leben. Hannes leidet unter anderem an einer zentralen Koordinations- und Muskeltonusstörung, die ihn sehr schnell ermüden lassen. Ein angepasstes Kinderzimmer soll die Therapien unterstützen. "Wir sind sehr froh", blieben Hannes‘ Mutter fast die Worte weg. Insgesamt konnte Sie sich sogar über eine noch höhere Spendensumme freuen, denn auf dem Spendenkonto landeten - inklusive der 7.660 Euro des Nikolaus-Teams - stolze 11.957,08 Euro, die für den kleinen Hannes verwendet werden können.

In den kommenden zwölf Monaten werden sich die Nikoläuse mit Herz für Lennox Weber aus Masburg einsetzen. Der Junge, der die Förderschule St. Martin in Düngenheim besucht, ist mit einer Lungenerkrankung zur Welt gekommen und musste lange Zeit beatmet werden. Zudem wurde bei ihm vor zwei Jahren ein Gen-Defekt - das Sotos-Syndrom - festgestellt, der eine Rundumbetreuung notwendig macht. Ein Assistenzhund und eine Delfin-Therapie sind die größten wünsche der Familie für Lennox. Spendenkonto: Raiffeisenbank Eifeltor IBAN:DE 64570691440000670266; Verwendungszweck: "Lennox Weber".

Fotos: Pauly

www.nikolaus-team-bremm.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.