stp

Ende einer Dienstfahrt

Polizei schrottet Streifenwagen im Kreisel

Bruttig. Der Sachschaden ist zwar gehörig, aber letztlich können alle Beteiligten eines nächtlichen Unfalls bei Bruttig-Fankel noch von Glück sprechen, dass niemand verletzt wird.

Ein eingehender Notruf und seine Folgen: Die Streifenwagenbesatzung der Cochemer Polizei wird in der Nacht von Freitag auf Samstag mit einem Notruf zum Festplatz des Bruttiger Weinfestes gerufen. Aus einer Streifen- wird eine Einsatzfahrt, die im Fankeler Kreisverkehr endet, denn dort gibt es einen Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw und einigen Verkehrsschildern. Beide Autos sind demoliert und nicht mehr fahrbereit. Warum es zur Kollission kommen konnte, muss jetzt von Beamten der Polizeiinspektion Mayen geklärt werden, denn die Cochemer dürfen in diesem Fall nicht ermitteln. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Lebensretter in blauer Uniform

Daun. Lebensretter in blauer UniformEhrung für Polizeibeamtinnen und PolizeibeamtenPolizeipräsident Rudolf Berg hat Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte geehrt, die Menschen gerettet und sich dabei zum Teil selbst in große Gefahr gebracht hatten.»Es ist mir als Polizeipräsident wichtig, ihre Leistungen in herausgehobener Weise anzuerkennen und nicht einfach zur Tagesordnung überzugehen, als wäre das alles selbstverständlich«, begrüßte Polizeipräsident Berg 13 seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich zur Feierstunde im Polizeipräsidium eingefunden hatten.Berg betonte, dass die Polizeiarbeit oftmals sehr belastend, gefahrengeneigt und mit einem hohen Risiko verbunden sei. Das Lösen von Konfliktsituationen sei Teil des polizeilichen Alltags.Unter den geehrten waren auch Polizeikommissar Sven Konrad von der Polizeiinspektion Daun und Polizeikommissaranwärterin Sabine Barzen, Hochschule der Polizei, die im Rahmen ihrer Ausbildung ebenfalls bei der Polizeiinspektion Daun eingesetzt war. Am 23. September wurden sie zu einem Einsatz auf der L 28 bei Daun-Steinborn gerufen. Eine Frau hatte mitgeteilt, dass sie mit ihrem Mann im Auto unterwegs sei und er sich die Halsschlagader aufgeschnitten habe. Konrad und Barzen waren noch vor den Rettungskräften am Einsatzort und kümmerten sich um den stark blutenden Mann. Er konnte soweit stabilisiert werden, dass er gemeinsam mit seiner unter Schock stehenden Frau vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert werden konnte.Lebensretter in blauer UniformEhrung für Polizeibeamtinnen und PolizeibeamtenPolizeipräsident Rudolf Berg hat Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte geehrt, die Menschen gerettet und sich dabei zum Teil selbst in große Gefahr gebracht…

weiterlesen